15 Mutige Organisationen kämpfen für die Rettung unserer Ozeane

Der Ozean, einer der vielfältigsten Orte der Erde, ist seit langem bedroht. Ein gesunder Ozean mit wunderschönen Küsten und einer lebendigen Tierwelt wird im Laufe der Tage zu einem fernen Traum. Der Fluss von Abfällen, einschließlich Plastik und Chemikalien, in die Meere auf der ganzen Welt bedroht die Existenz mehrerer Meeresarten und indirekt auch des Menschen. Einem Bericht zufolge gelangt jede Minute, jeden Tag und das ganze Jahr über Verschwendung, die einer LKW-Ladung entspricht, in unsere Ozeane. Darüber hinaus verschlimmern das menschliche Eingreifen, die Jagd auf Wale und nicht umweltfreundliche Fanggewohnheiten die Situation. Wer wird diese Krise beenden und unsere Ozeane retten?

Meeresverschmutzung

Meeresverschmutzung

Glücklicherweise gibt es eine Reihe von gemeinnützigen Meeresschutzorganisationen auf der ganzen Welt, die im Namen von uns allen daran arbeiten, unsere Ozeane zu retten. Diese Organisationen engagieren sich durch verschiedene Kampagnen und andere Aktivitäten dafür, den Ozean vor all diesen Schäden zu schützen und versuchen auch, ein lebendiges Meeresleben wiederherzustellen. Hier sind 15 solcher Organisationen, die hart daran arbeiten, dass die Ozeane gesund und schön bleiben.

Ocean Conservancy

Ocean Conservancy wurde 1972 gegründet und ist eine führende Interessenvertretung mit Sitz in Washington, D.C., die sich für den Schutz besonderer mariner Lebensräume, die Wiederherstellung nachhaltiger Fischerei und vor allem für die Verringerung der menschlichen Auswirkungen auf die Ökosysteme der Ozeane einsetzt. Um unsere Ozeane zu retten, konzentriert sich die Gruppe auf die Aufklärung der Öffentlichkeit und setzt sich für politische Änderungen ein, um die lebendige Tierwelt der Ozeane zu erhalten. Unter den verschiedenen Bemühungen von Ocean Conservancy bringt das International Coastal Cleanup Programme, das die Gruppe seit über 30 Jahren veranstaltet, Millionen von Freiwilligen zusammen, um Strände auf der ganzen Welt zu reinigen. Die Organisation war zunächst als Delta Conservancy und später als Center for Environmental Education und Center for Marine Conservation bekannt, bevor sie ihren heutigen Namen erhielt.

Surfrider Foundation

Die Surfrider Foundation ist eine gemeinnützige Umweltorganisation, die sich für den Schutz der Ozeane und Strände auf der ganzen Welt einsetzt. Die in Kalifornien ansässige Gruppe erkennt die Herausforderungen an, denen Ozeane durch Verschmutzung, Offshore-Entwicklung und Klimawandel gegenüberstehen, und befasst sich mit Themen wie Wasserqualität, Plastikverschmutzung, Zugang zum Strand, Küstenschutz und Erhaltung der Meeres- und Küstenökosysteme. Nach Angaben der Gruppe testen ihre Freiwilligen das ganze Jahr über das Meerwasser, um sicherzustellen, dass die Öffentlichkeit über ihre lokale Wasserqualität informiert wird. Darüber hinaus machen sie im Rahmen des Ocean Friendly Gardens-Programms wunderschöne Landschaften, die den Abfluss sammeln, bevor er den Ozean erreicht.

Oceana

Oceana ist eine weitere in Washington DC ansässige Organisation für Meeresschutz und Interessenvertretung, die sich durch gezielte politische Kampagnen für die Rettung und Wiederherstellung der Ozeane einsetzt. Oceana wurde 2001 gegründet und ist die größte internationale Interessenvertretung, die sich ausschließlich für den Schutz der Ozeane einsetzt. Die Organisation führt gezielte Kampagnen durch, um den Zusammenbruch von Fischpopulationen, Meeressäugern und anderen Schäden am Meeresleben durch industrielle Fischerei und Verschmutzung zu verhindern. Im Rahmen seiner Kampagnen engagiert sich Oceana für die Beendigung wichtiger Quellen der Meeresverschmutzung wie Öl, Quecksilber, Aquakultur und Schiffsemissionen. Darüber hinaus setzt sich die Organisation für den Schutz gefährdeter Orte in den Ozeanen ein, darunter unter anderem die Arktis, die Aleuten, das Mittelmeer und die chilenischen Juan-Fernandez-Inseln.

Sea Shepherd Conservation Society

Die Sea Shepherd Conservation Society ist seit 2005 dafür bekannt, japanische Walfangaktivitäten im Südlichen Ozean zu behindern, und ist eine in Washington ansässige Meeresschutzorganisation mit direkten Aktionstaktiken zur Rettung der Ozeane. Die Organisation wurde 1977 von Paul Watson, einem ehemaligen Mitglied von Greenpeace, unter dem Namen Earth Force Society gegründet und ist an einer Reihe „kontroverser Aktivitäten“ zum Schutz des Ozeans und des Meereslebens beteiligt. Die Sea Shepherd Conservation Society führt Operationen durch, die direkte, nicht tödliche Taktiken beinhalten, darunter das Versenken und Deaktivieren von Walfangschiffen, Eingriffe in die Robbenjagd und das Werfen von Flaschen mit übelriechender Buttersäure auf Walfangschiffe auf See, unter anderem. Als Reaktion auf die Bemühungen der Organisationen hat die japanische Regierung Sea Shepherd-Ökoterroristen genannt, weil sie ihre Forschung behindert haben.

Take 3

Take 3- A Clean Beach Initiative ist eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Australien, die sich auf die Reduzierung der Plastikverschmutzung in den Ozeanen und Stränden konzentriert. Um die Menschen über die Risiken der Meeresverschmutzung durch Plastik aufzuklären, ermutigt die Organisation Strandbesucher, nur drei Müllstücke mitzunehmen, bevor sie den Strand und Orte in der Nähe von Wasserstraßen oder Gewässern verlassen. Da jedes Jahr Millionen Tonnen Plastik in unseren Ozeanen landen, glaubt diese Initiative daran, kleine Anstrengungen in große Ergebnisse umzuwandeln, um unsere Ozeane vor Plastikverschmutzung zu schützen.

Green Peace

Die Green Peace Organization, die erfolgreichsten Organisationen im Bereich der Ozeane, arbeitet an mehreren Themen im Zusammenhang mit der Meeresumwelt. Mit ihren riesigen Netzwerken auf der ganzen Welt fordert die Organisation große Unternehmen auf, ihren Plastik-Fußabdruck zu reduzieren, um den Plastikfluss in unsere Ozeane zu beenden. Darüber hinaus engagiert sich Green Peace auch gegen nicht nachhaltige industrielle Fischereipraktiken, Klimawandel und Ozeanversauerung.

Das 5 Gyres Institute

Das 5 Gyres Institute wurde vom Ehepaar Marcus Eriksen und Anna Cummins gegründet und ist eine gemeinnützige Organisation, die sich für die Reduzierung der Kunststoffverschmutzung einsetzt, indem sie sich auf die Primärforschung konzentriert. Die Organisation sagt, dass sie durch Wissenschaft, Kunst, Bildung und Abenteuer gegen Umweltverschmutzung kämpft. Als Ergebnis ihrer Bemühungen konnten die Organisationen im Jahr 2015 erfolgreich dazu beitragen, ein Verbot von Kunststoff-Mikrokügelchen in Hautpflege- und Kosmetikprodukten in den Vereinigten Staaten zu verhängen.

Oceanic Preservation Society

Die in Colorado ansässige Oceanic Preservation Society konzentriert sich auf die Förderung des Meeresschutzes und des Umweltschutzes. Die Organisation wurde 2005 vom Fotografen und tauchbegeisterten Louie Psihoyos gegründet und erhielt Aufmerksamkeit für den preisgekrönten Dokumentarfilm „The Cove.“ Der Dokumentarfilm, der 2009 entstand, war ein Augenöffner für die Schrecken der jährlichen Taiji-Delfinjagd.

Der Environmental Defense Fund

Der in den USA ansässige Environmental Defense Fund oder EDF ist bekannt für seine Arbeiten im Bereich der globalen Erwärmung, der Wiederherstellung von Ökosystemen und der Ozeane. Zu den Zielen der Organisation gehört neben der Zusammenarbeit mit Fischergemeinden, um vorübergehende und finanzielle Unterstützung anzubieten, die Eindämmung der Überfischung und die Einführung nachhaltiger Fischereimodelle in mehreren Ländern.

Rico’Barry’s Dolphin Project

Richard (Ric) O’Barry, der das Projekt 1982 gründete, ist eine Person, die sowohl innerhalb der Delfinfangindustrie als auch dagegen gearbeitet hat. O’Barry hatte fünf Delfine trainiert, die in der TV-Serie namens Flipper verwendet wurden. O’Barry wechselte jedoch vom Training zum Eintreten gegen die Gefangenschaft von Delfinen, nachdem einer der Flipperdelfine in seinen Armen gestorben war. O’Barry, der glaubt, dass Kathy im Rahmen dieser Initiative Selbstmord begangen hat, kämpft gegen Japans grausame Waljagd und auch für die Einstellung des Delfinhandels auf den Salomonen. Er hat auch Delfine in vielen Ländern der Welt gerettet und rehabilitiert.

Pretoma

Die in Costa Rica ansässige Pretoma ist eine Meeresschutzgruppe, die sich gegen die Rolle des Landes im internationalen Handel mit Haifischflossen ausspricht. Die International Shark Foundation hat über zweihundert Haiarten als gefährdet eingestuft und Costa Rica ist zu einem Schwerpunkt für diesen grausamen Handel geworden. Die Organisation forscht auch zum Schutz der Meeresressourcen und zur Förderung einer nachhaltigen Fischereipolitik im Land und in Mittelamerika. Im Rahmen ihrer Bemühungen organisiert Pretoma das ganze Jahr über Kampagnen zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit für den Meeresschutz sowie Bildungsprogramme in Bildungseinrichtungen des Landes.

Natural Resources Defense Council

Der in New York City ansässige Natural Resources Defense Council ist eine gemeinnützige internationale Umweltschutzgruppe, die sich für den Schutz der Ozeane vor Verschmutzung und Ausbeutung einsetzt. Die Organisation unterstützt die Umsetzung von Gesetzen, die dazu beitragen, das Meeresleben zu retten, einschließlich der Möglichkeit, überfischte Arten wiederzubeleben. Darüber hinaus unternimmt der Rat die notwendigen Anstrengungen, um unter anderem Meeresschätze zu erhalten, zerstörerische Fischereipraktiken zu verhindern und Küstengemeinden vor Offshore-Bohrungen zu schützen.

Woods Hole Oceanographic Institution

Die in den USA ansässige Woods Hole Oceanographic Institution ist eine gemeinnützige Forschungs- und Hochschuleinrichtung, die Studien zu allen Aspekten der Meereswissenschaften und -technik durchführt. Die Einrichtung, in der Wissenschaftler und Ingenieure untergebracht sind, arbeitet daran, einige der erheblichen Probleme zu lösen, mit denen unsere Ozeane derzeit konfrontiert sind. Die Organisation beteiligte sich auch an der Bereitstellung unvoreingenommener Informationen, um die öffentliche Politik zu informieren und das Bewusstsein der Menschen für die Bedeutung des Schutzes der Meeresressourcen zu schärfen.

Blue Frontier Campaign

Die Blue Frontier Campaign setzt sich mit einem Netzwerk von Graswurzel-Bürgeraktivisten für die Verbesserung der Meerespolitik in den 23 Küstenstaaten der Vereinigten Staaten ein. Laut Blue Frontier Campaign besteht die Mission der Initiative darin, das lösungsorientierte Bürgerengagement aufzubauen, das erforderlich ist, um unseren Ozean, unsere Küsten und die Gemeinden zu retten. Die Initiative führt regionale Treffen, öffentliche Aufklärungskampagnen durch und veröffentlicht Bücher, um ihr Ziel zu erreichen. Die Kampagne wurde 2003 vom preisgekrönten Autor und Journalisten David Helvarg ins Leben gerufen.

Bahamas Plastic Movement

Die Bahamas Plastic Movement wurde von Kristal Ambrose aus den Bahamas gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, die Region durch Forschung, Bildung, Bürgerwissenschaft und politische Veränderungen frei von Plastikmüll zu machen. Die Mission der Bewegung ist es, eine Gemeinschaft von Bildung und Aktivismus rund um Plastikverschmutzung aufzubauen. Die 2014 ins Leben gerufene Bewegung dirigiert Plastikbildung und ermutigt die Menschen, sich dem Programm anzuschließen, indem sie ein Strandtuch adoptiert.

Zusätzliche Erwähnung:

Project AWARE

Project AWARE ist eine gemeinnützige Organisation, die mit einem Team freiwilliger Taucher zusammenarbeitet und sich auf den Schutz von Haien und Meeresmüll konzentriert.

SeaLegacy

Sealegacy ist eine gemeinnützige Organisation, die von einer Gruppe erfahrener und renommierter Fotografen, Filmemacher und Geschichtenerzähler gegründet wurde, die sich dafür einsetzen, dass die Ozeane gesund und reichlich vorhanden sind.

Zu dir..

Kennen Sie eine andere großartige Organisation, die zu dieser Liste hinzugefügt werden sollte?

Lassen Sie es uns in den Kommentaren unten wissen.

Haftungsausschluss: Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten der Autoren spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Marine Insight wider. Daten und Diagramme, falls verwendet, In dem Artikel stammen aus verfügbaren Informationen und wurden von keiner gesetzlichen Behörde authentifiziert. Der Autor und Marine Insight erheben keinen Anspruch auf Richtigkeit und übernehmen keine Verantwortung dafür. Die Ansichten stellen nur die Meinungen dar und stellen keine Richtlinien oder Empfehlungen für eine vom Leser zu befolgende Vorgehensweise dar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.