7 Arten von Zucker – was ist gesünder?

Also dachte ich, es könnte hilfreich sein, die vielen verschiedenen Arten von Zucker aufzulisten und ob sie für Sie gesünder sind oder nicht (Spoiler: Es gibt nicht viel zwischen ihnen). Hier ist mein Überblick über die 7 wichtigsten Zuckerarten:

Zucker bedeutet Rohrzucker in Australien

Historisch gesehen war Zucker der vorherrschende Süßstoff in Australien und stammte aus Zuckerrohr im Gegensatz zu europäischem Zucker, der aus der Zuckerrübe gewonnen wird.

Zuckerrohr wuchs stark in den heißen Küstengebieten Nordaustraliens und war eine wichtige Industrie mit riesigen Zuckermühlen und großen Häfen für den Transport in die Städte und den Export nach Übersee.

Verschiedene Zucker in Australien stammen aus Zuckerrohrgras, das gemahlen und raffiniert wird, um den Zucker zu extrahieren. Zuckerrohr wird in der Mühle zerkleinert und der resultierende Saft wird gereinigt und dann gekocht, um einen dicken Sirup zu erhalten. Aus diesem Sirup werden Rohzuckerkristalle extrahiert, normalerweise über Zentrifuge, wobei eine dunkle, klebrige Flüssigkeit namens Melasse zurückbleibt.

Wenn Sie jemals auf einem Frischemarkt waren, können Sie einem Verkäufer zusehen, wie er geschnittene Rohrstücke zwischen zwei rotierenden Trommeln füttert, die den darin enthaltenen natürlichen süßen Saft pressen und auspressen. Mit ein paar Eiswürfeln ergibt dies an heißen Tagen einen süßen, angenehmen Saft – man kann sehen, wie die alten Menschen den Zucker aus diesem süßen hohen Gras bemerkt und gewünscht hätten.

7 Zucker im Vergleich

1. Weißer Kristallzucker ist eines der reinsten Lebensmittel der Welt. Es ist 99,9 Prozent Saccharose, raffiniert aus den natürlichen Zuckern, die im Zuckerrohr vorkommen, aber mit allen ‚Verunreinigungen‘ wie Mineralasche und Polyphenolen vollständig entfernt.

2. Caster Zucker hat die gleiche Zusammensetzung wie Kristallzucker, aber die Kristalle sind kleiner, so dass es sich schnell auflöst. Es ist am besten zum Backen, besonders leichte Schwämme und Baiser.

3. Puderzucker ist weißer Zucker, der zu einem feinen Pulver gemahlen wird, so dass er sich schnell auflöst und eine glatte Glasur ergibt.

Alle drei Zucker haben den gleichen moderaten
Glykämischen Index oder GI von 65,
der bei 100 viel niedriger ist als reine Glukose.

4. Rohzucker und Kaffeezuckerkristalle werden aus Rohrsaft hergestellt und haben eine goldene Farbe. In der Ernährung sind sie praktisch identisch mit Weißzucker – bei 99 Prozent Saccharose haben sie ein paar Mineralien, aber nicht genug, um einen großen gesundheitlichen Vorteil gegenüber Weißzucker zu geben.

5. Brauner Zucker enthält 95 Prozent Saccharose und 5 Prozent Melasse, was einen schönen Toffee-Geschmack und Feuchtigkeit verleiht, aber keine großen ernährungsphysiologischen Vorteile gegenüber Weißzucker. Gleiches gilt für Muscovado, Demerara, Rapadura und schwarzen Zucker, die oft zum Backen bevorzugt werden. Es gibt ein wenig Kalium, Kalzium, Magnesium und andere Mineralien, aber sie sind nicht in großen Mengen vorhanden. Nun, nicht genug, um mich aufzusetzen und zur Kenntnis zu nehmen, wenn ich nur hier und da einen Teelöffel konsumiere.

Zucker im Vergleich zu Fructose und Glucosepulver:

6. Fruktosepulver enthält die gleichen Kilojoule wie Zucker, kann aber, da es etwas süßer ist, in kleineren Mengen verwendet werden, um den gleichen Grad an Süße zu erreichen. Jetzt als natürlicher Zuckerersatz ohne Rohrzucker vermarktet, hat es einen niedrigen GI von 15 bis 19, was früher sein Alleinstellungsmerkmal war.Fruktose wird anders als Zucker und Glukose metabolisiert und löst nicht die Hormone aus, die den Appetit und die Nahrungsaufnahme regulieren – was nach einigen Untersuchungen bedeutet, dass sie viel wahrscheinlicher in Körperfett umgewandelt wird. Beachten Sie auch, dass es andere Nachteile hat, wie z. B. Bauchbeschwerden.

Marken von Fructose: Fruisana und Sweetaddin.

7. Glucosepulver ist ein weißes kristallines Pulver mit einem GI von maximal 100. Es ist der Standard, nach dem andere Kohlenhydrate eingestuft werden. Bei 100 bedeutet dies, dass Glukose schnell in den Blutkreislauf aufgenommen wird und eine schnelle Insulinreaktion stimuliert. Glukosepulver ist nicht so süß wie normaler Weißzucker und wird daher an Invaliden verfüttert, da sie mehr Nahrung aufnehmen können, ohne von der übermäßigen Süße abgeschreckt zu werden.

Sportler bemerken oft Glukose (unter dem Begriff Dextrose, also assoziieren Sie es nicht mit Glukose oder Zucker!) vermarktet, um sie zu verwenden, wenn sie sofortige Energie benötigen. Wie Glukose-Gummibärchen erhöht es schnell den Blutzuckerspiegel und füllt den Blutzucker auf. Glukose ist die einfachste Form von Zucker und ist der Zucker im Blut, die primäre Energiequelle Ihres Körpers.

Marken von Glukose: Glucodin und Glucose-D.

Kilojoules, sugars content and GI rating for 7 sugars
with glucose powder and fructose powder as comparison
(listed in descending order of GI value)

Sugar kJ % sugars GI
Glucose powder 1700 97 100
White sugar 1700 100 65
Caster sugar 1700 100 65
Icing sugar 1700 100 65
Raw sugar 1700 99 65
Demerara sugar 1690 99 65
Coffee crystals 1690 99 65
Brown dark sugar 1630 96 65
Fructose powder 1700 100 15

Source: Lebensmittelhersteller NIP auf der Packung, mit Ausnahme der GI-Werte von der Website

Nährwertangaben für Weißzucker

Pro Portion:
Ein Teelöffel Weißzucker oder 4 g liefert 68 kj (16 Kalorien), kein Protein, kein Fett und 4 g Kohlenhydrate, 4 g Zucker, 2 g Fructose und 2 g Glucose.

Pro 100 g:
1700 kj (310 Kalorien), kein Protein, kein Fett und 100 g Kohlenhydrate, 100 g Zucker, 50 g Fructose und 50 g Glucose.

Fazit

Trotz ihrer unterschiedlichen Farben und Geschmacksrichtungen ist der Nährwert dieser Zucker sehr ähnlich. Zucker ist Zucker, ob weiß, braun oder roh. Alle Zucker sind ziemlich viel von einer muchness. Ein Teelöffel davon hat etwa 68 Kilojoule (16 Kalorien).Sie sind alle Quellen von Saccharose ODER Glucose ODER Fructose ODER Kombinationen dieser drei, aber sehr wenig in der Art von Vitaminen, Mineralien oder Antioxidantien.

Ernährungsrichtlinien auf der ganzen Welt legen nahe, dass wir den Verzehr von Zucker und Lebensmitteln mit Zuckerzusatz begrenzen. Zucker muss man für eine gute Gesundheit nicht komplett meiden, aber es ist sinnvoll, auf Lebensmittel zu verzichten, die entsprechend nährstoffarm und leicht zu viel zu essen sind – Softdrinks, Lollies, Gebäck oder Süßigkeiten zum Beispiel.

Lebensmittel wie aromatisierte Joghurts oder aromatisierte Milch haben ein besseres Nährstoffprofil und liefern Ihnen neben dem enthaltenen Zucker wichtige Nährstoffe (Eiweiß, Kalzium).

Mit 68 Kilojoule (16 Kalorien) pro 1 Teelöffel sollten Sie nur kleine Mengen Zucker verwenden, um den Geschmack nahrhafter Lebensmittel zu verbessern – einen Marmeladenaufstrich auf körnigem Brot, eine Prise Zucker über ballaststoffreiches Müsli oder einen Zuckersirup, um frisches Obst zu pochieren. Aber achten Sie auf die große Aufnahme, die von Erfrischungsgetränken, Säften, Süßwaren, Schokolade, Eis und Gebäck kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.