A Brief History of Pressure-Sensitive Adhesives

Die derzeitige weltweite Nachfrage nach Haftklebstoffen wird auf rund 52 Milliarden US-Dollar oder rund 47 Milliarden Quadratmeter pro Jahr geschätzt und wird voraussichtlich bis 2024 auf 73,5 Milliarden US-Dollar anwachsen1. Um Ihnen eine Perspektive auf diese Zahlen zu geben, sind 47 Milliarden Quadratmeter über 18.000 Quadratmeilen Land oder genug, um den gesamten Bundesstaat New Jersey mehr als zweimal abzudecken! Die US-Nachfrage nach druckempfindlichen Bändern ist 9.9 Milliarden Quadratmeter pro Jahr oder etwa 25% der weltweiten Gesamtfläche. Das ist genug, um mehr als die Hälfte des Staates abzudecken. Wo hat unsere große Industrie ihren Anfang genommen? Wer hat Haftklebebänder erfunden? Um diese Fragen zu beantworten, müssen wir über 160 Jahre zurückgehen.

1 Market Research Engine, „2019, „Global Adhesive Tape Market“

Haftklebeband | Tom Brown, Inc.

Die Notwendigkeit ist die Mutter der Erfindung

1845 wurde ein Chirurg namens Dr. Horace Day stellte das erste rohe chirurgische Band her, indem er Indienkautschuk, Kieferngummi, Terpentin, Litharge (ein gelbes Bleioxid) und Terpentinextrakt aus Cayennepfeffer kombinierte und diese Mischung auf Stoffstreifen aufbrachte. Es war der erste Klebstoff auf „Gummibasis“ und Dr. Day verwendete ihn in seiner Praxis als chirurgisches Pflaster.Die Herstellung ähnlicher medizinischer Bänder in größerem Maßstab begann 1874 von Robert Wood Johnson und George Seaburg in East Orange, New Jersey. Diese Firma würde bald die Johnson & Johnson Company werden, die wir heute kennen. Später im Jahr 1921 bemerkte Earle Dickson, der Baumwolle für Johnson & Johnson kaufte, dass das chirurgische Klebeband immer wieder von den Fingern seiner Frau Josephine fiel, nachdem er sie in der Küche geschnitten hatte. Er befestigte ein Stück Gaze an einem Stoffband und das erste Band-Aid ® wurde erfunden.

Es dauerte fast 75 Jahre von Dr. Days erstem Rohband bis zu den frühen 1920er Jahren, als die erste industrielle Bandanwendung erschien. Die Anwendung war Isolierband (obwohl der Klebstoff eher ein kohäsiver Film war als das Isolierband, das wir heute kennen), um zu verhindern, dass Drähte kurzschließen.

Die zweite große industrielle Klebebandanwendung war ein Ergebnis des Aufstiegs des amerikanischen Automobils in den 1920er Jahren. Zwei getönte Automobile wurden immer beliebter und Autohersteller brauchten eine Möglichkeit, saubere, scharfe Lacklinien zu erzeugen, während sie die neue automatische Farbspritzpistole verwendeten. Sie fingen an, das verfügbare chirurgische Klebeband zu verwenden, aber die Farbe drang durch die Stoffunterlage und verursachte fehlerhafte Lackierungen. Richard Drew, ein Ingenieur bei Minnesota Mining and Manufacturing (3M), war zufällig 1925 in einem örtlichen Karosseriebau, um sein WetorDry®-Schleifpapier zu testen, und er sah, wie die Arbeiter darum kämpften, saubere Lacklinien zu bekommen. Er ging zurück in sein Labor und schuf ein 2 Zoll breites Crimp-Backed-Papierband, das das erste „Masking Tape“ für die Malerei wurde. Falls Sie sich jemals gefragt haben, kam der Markenname „Scotch“ zustande, als Richard Drew einige seiner Farbklebebänder testete und der Karosseriemaler ihn anschrie, „das Klebeband zurück zu Ihrem „Scotch“ zu nehmen“ (was darauf hinweist, dass sie billig waren) “ und sag ihnen, sie sollen noch mehr Kleber darauf legen!“ Der Name wurde bald auf die gesamte Produktlinie angewendet und wurde zu einem der bekanntesten Markennamen der Branche. Richard Drew gründete 1926 das erste Tape Laboratory bei 3M und entwickelte ein klares, wasserdichtes Tape zum Versiegeln von Cellophan-Lebensmittelverpackungen für Bäcker und Lebensmittelhändler. Dieses Zellulosebandband wurde zu dem, was wir häufiger als Klebeband kennen, und die Verbraucher erfuhren bald, dass sie mit diesem neuen Produkt zerrissene Buchseiten, Dokumente und sogar zerrissene Jalousien reparieren konnten.Johnson & Johnson entwickelte Klebeband, um Kanister abzudichten und Ausrüstung für das Militär zu reparieren. Das Band war im Grunde ein mit Polyethylen beschichtetes Gewebeband mit guten „Quick Stick“ -Eigenschaften, das die Verwendung vor Ort für Notfallreparaturen erleichterte. Die Welt hat nie zurückgeschaut und Klebeband kann in fast jedem Haus oder Werkzeugkasten gefunden werden.

Haftklebebänder / Tom Brown Inc.

Nach dem Krieg

Die Verwendung von Haftklebebändern begann in den 1960er und 70er Jahren wirklich zu wachsen. Während dieser Zeit gab es enorme Fortschritte bei der Formulierung von Klebstoffen und den aufkommenden Acrylklebstoffsystemen. Die Klebeleistung verbesserte sich deutlich und die Verfügbarkeit neuer Trägermaterialien wie Polymerfolien und -schäume sowie Silikon-Trennliner stieg. Diese Faktoren führten zu Innovationen und zur Entwicklung vieler neuer Arten von Bändern für eine Vielzahl von Anwendungen.

In den frühen 1980er Jahren sehen wir die Einführung von VHB-Acrylschaumbändern durch 3M. Dies war wirklich eine branchenführende Innovation, da Klebeband nun mechanische Befestigungselemente ersetzen konnte, die bis dahin unbekannt waren.

Heute hat sich die Leistung von Acrylschaumbändern noch weiter verbessert und das VHB Structural Glazing Tape von 3M hält die Isolierglaseinheiten tatsächlich in mittleren und hohen Gebäuden! Wer hätte jemals gedacht, dass ein Band das kann?

Und das ist noch nicht alles. Wir sehen erstaunliche Innovationen bei Klebebändern, die in der Gesundheitsbranche verwendet werden. Klebstoffe, die auf verschiedenen Hauttypen haften und ohne Hauttrauma oder sogar bei Nässe entfernt werden können, sind an der Tagesordnung. Medizinische Geräte wie Streifen zur Blutzuckermessung bei Diabetikern bestehen aus präzisionsbeschichteten Klebefolien.Die meisten von uns tragen ein Handy und es gibt 25-30 Stücke verschiedener gestanzter Bänder, die die verschiedenen Schichten miteinander verbinden und Staub, Schmutz und Feuchtigkeit abdichten.

Und es wird nicht dort enden.

Entdecken Sie Haftklebstoffe bei Tom Brown, Inc.

Die Tap-Produkte, die wir bei Tom Brown, Inc. ihre Ursprünge können leicht auf diese frühen Pioniere zurückgeführt werden, aber sie sind viel weiter gekommen. Die Klebstoffe auf unseren doppelt beschichteten Folienbändern, die wir für die Dichtungsherstellung verwenden, sind eine synthetische Version des indischen Gummis, der 1845 von Dr. Day verwendet wurde. Die Acrylklebstoffe auf unseren Hochleistungs-Klebe- und Dichtungsbändern sind anspruchsvoller. Sie beruhen auf der Reaktion verschiedener Acrylmonomere in Lösungsmitteln. Sie können erstaunliche Dinge tun, wie das Halten großer Glasstücke in Metallextrusionen an großen Gebäuden, ohne dass mechanische Befestigungselemente erforderlich sind.

Jetzt kennen Sie einige der Ursprünge unserer Branche. Werfen Sie einen Blick auf Tom Browns Tape-Produkte und Sie können sehen, dass druckempfindliche Produkte seit Dr. Days erster Erfindung einen langen Weg zurückgelegt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.