Alles über Menstruationsblut – PliM, Protections Intimes Lavables

Alles, was Sie schon immer über Ihre Periode wissen wollten, aber nie gewagt haben zu fragen oder nachzulesen

Wie kann man einen Körper akzeptieren und lieben, der einmal im Monat blutet ?

Wann wird die Gesundheit und Intimität einer Frau mit viel mehr Wertschätzung und Wertschätzung betrachtet?

Liste :

1) Perioden…ja ich weiß alles über them…at zumindest denke ich so !

2) Menstruationsblut : es ist nicht das, was Sie denken

3) Tampons und die damit verbundenen Risiken

4) Vorsichtsmaßnahmen bei der Verwendung von Tampons und Damenbinden

5) Fabelhafte Verschwendung !

6) Halten Sie Ihr Jungfernhäutchen intakt ?

se détendre avec les règles

Perioden… ja, ich weiß alles über sie… zumindest denke ich das!

Ja, Sie wissen offensichtlich, dass Sie jeden Monat Blut verlieren… aber wissen Sie, dass Frauen im Durchschnitt 42 Jahre lang menstruieren. Mit 13 Perioden pro Jahr macht das 520 Perioden aus … Vielleicht wäre es eine gute Idee herauszufinden, was wirklich vor sich geht.

Als Frau bereitet uns unser Menstruationszyklus jeden Monat auf eine mögliche Schwangerschaft vor. Dank unserer Hormone verdickt sich die Gebärmutter und wird vaskularisiert (erhöhter Blutfluss), um eine befruchtete Eizelle zu erhalten. Wenn keine Befruchtung stattfindet, kehrt die Gebärmutter in ihren Ausgangszustand zurück und gibt das Blut aus ihrem Gewebe ab, d. H. Sie haben Ihre Periode, die 3 bis 7 Tage dauert.

puce verteMenstruationsblut: Es ist nicht das, was Sie denken, und

es ist sicherlich nicht „schmutzig“

Menstruationsblutist hauptsächlich aus Blut, alten Teilen des Uterusgewebes, Zellen aus der Schleimhaut der Vagina und Bakterien, die die Vaginalflora bilden.

Menstruationsblut unterscheidet sich aufgrund seiner Zusammensetzung und seiner physikalischen Eigenschaften von normalem Blut.

Anders ausgedrückt, Menstruationsblut ist Blut, das mit Sekreten aus Vagina und Gebärmutterhals, altem Zellgewebe, roten Blutkörperchen und Mucin gemischt ist. Die Zusammensetzung dieser Mischung variiert je nach den verschiedenen Phasen der Menstruation, die mit einem undurchsichtigen flüssigen Stadium beginnt, gefolgt von einem dickeren Stadium und dann einer klaren Flüssigkeit.

Der Gehalt an Menstruationsblut variiert von Frau zu Frau, von Zyklus zu Zyklus und hängt vom Alter der Frau ab. Die Dicke der Gebärmutter wirkt sich auch auf den Gehalt an Menstruationsblut aus.

Vaginalsekrete, die im Menstruationsblut vorhanden sind, bestehen hauptsächlich aus Wasser und Elektrolyten wie Natrium oder Kalium.

Die verschiedenen Substanzen, aus denen Menstruationsblut besteht, werden in einer geringeren Konzentration als im normalen Blut gefunden, zum Beispiel gibt es mehr Wasser, weniger Eisen und weniger Hämoglobin. Der pH-Wert von Menstruationsblut ähnelt dem von normalem Blut (7,2).

Die Konzentration von Proteinen, Cholesterin und Bilirubin ist ebenfalls niedriger als im normalen Blut.

Menstruationsblut enthält jedoch keine Elemente, die für die Koagulation notwendig sind und bleibt daher flüssig und gerinnt weder im Körper noch außerhalb.Die drei für die Gerinnung notwendigen Elemente sind im Menstruationsblut nicht vorhanden (Prothrombin, Thrombin und Fibrinogen). Menstruationsblut enthält viele Elemente, die das Blut dünn halten.

Die Anzahl der Blutplättchen ist ebenfalls geringer als bei normalem Blut. Die Dicke des Menstruationsbluts variiert von Tag zu Tag, von Frau zu Frau und je nach Zusammensetzung des Blutes und Vorhandensein von Mucin. Menstruationsblut ist im Allgemeinen dicker als Wasser und gewöhnliches Blut.

Die Dicke des Menstruationsblutes hängt auch von der Menge der Zervixsekrete ab.

Artikel veröffentlicht in der französischen Zeitschrift „Alternative Santé“, Ausgabe 348

Einwegeinsätze, die intern verwendet werden (Tampons), erschienen erstmals in den 1930er Jahren in den USA und der erste Tampax stammt aus dem Jahr 1936. Erst 1951 kamen Tampons zum ersten Mal in Frankreich an und 1960 erschienen erstmals Einwegbinden.

1980 wurde der erste Gesundheitsalarm für Tampons veröffentlicht: toxisches Schocksyndrom (TSS), eine seltene, aber schwerwiegende und manchmal tödliche Krankheit, die durch Toxine und die Zunahme von Staphylokokken verursacht wird. Diese Krankheit wurde mit der Verwendung von Tampons in Verbindung gebracht, obwohl sie nicht die einzige Ursache sind. Dies veranlasste die Tamponhersteller daher, verschiedene Vorsichtsmaßnahmen für die Verwendung von Tampons anzugeben, z. B. die Tatsache, dass ein Tampon nicht länger als 8 Stunden verwendet werden sollte … 8 Stunden sind bereits viel zu lang.

1995 wurde die zweite Gesundheitswarnung veröffentlicht, diesmal in Bezug auf Dioxine: der Chlorbleichprozess hinterlässt Spuren vonpotentiell krebserregende Dioxine in den Tampons und Damenbinden. Die verschiedenen Einwegtampons und Damenbinden bestehen aus Baumwolle, Viskose oder einer Mischung aus beidem.

Rayon, ursprünglich aus Cellulosefasern hergestellt, wurde lange Zeit mit Chlor gebleicht. Dieser Bleichprozess wird jetzt mit Sauerstoff durchgeführt (jetzt völlig chlorfrei) und ermöglicht es den Herstellern daher, sicherzustellen, dass ihre Produkte keine Risiken mehr darstellen, und dass die Ärzte sie akzeptieren. Angesichts der enormen Mengen an Damenhygieneprodukten, die Frauen ihr ganzes Leben lang verwenden, hätte ein Vorsorgeansatz viel früher umgesetzt werden müssen.

Rayon, diese synthetische Faser (sehr saugfähig und abrasiv) verursacht auch Mikroläsionen, die daher die Aufnahme von Giftstoffen durch den Körper erhöhen. Das Vorhandensein von Rayon in Tampons ist angeblich die Ursache des toxischen Schocksyndroms.

Aber das ist noch nicht alles… Damenbinden und Tampons enthalten auch Aluminium, verschiedene Alkohole, Parfümzusätze, Kohlenwasserstoffe (aus der petrochemischen Industrie), Fungizide und antibakterielle Produkte. Diese Produkte (insbesondere Plastik und Parfüm) können Reizungen und Allergien auslösen.

Heute sollten wir uns der massiven Mengen an Pestiziden bewusst sein, die auf Baumwollpflanzen und der Verwendung synthetischer Produkte in Tampons und Damenbinden verwendet werden.

Vorsichtsmaßnahmen bei der Verwendung von Tampons und Damenbinden

1. Verwenden Sie keine Tampons oder Damenbinden, wenn Sie keine Periode haben, um sicherzustellen, dass Sie die schützende Vaginalflora erhalten, die bei der Bekämpfung von Infektionen usw. hilft.

2. Waschen Sie Ihre Hände, bevor Sie einen Tampon oder eine Menstruationstasse einsetzen oder entfernen.

3. Wechseln Sie Ihren Tampon alle 3 bis 4 Stunden; In der Nacht am Ende Ihrer Periode oder wenn Ihr Fluss leicht ist, verwenden Sie vorzugsweise eine Menstruationstasse oder Plims.

4. Wechseln Sie die Verwendung von Tampons und Damenbinden und noch besser :Plim und Menstruationstasse.

5. Verwenden Sie Tampons mit der niedrigsten Absorptionsrate.

6. Verwenden Sie im Falle einer sexuell übertragbaren Infektion (STD) KEINEN Tampon.

7.Vermeiden Sie die Verwendung von Tampons am Ende Ihrer Periode, da diese auch Vaginalsekrete aufnehmen.
8. Werfen Sie keine Einwegtampons und Damenbinden oder Slipeinlagen in die Toilette. 90% der Sanitäreingriffe bei verstopften Toiletten und Abflüssen sind auf Tampons, Damenbinden oder Toilettenparfümblöcke zurückzuführen, die die Toilette hinuntergegangen sind. Seien wir ehrlich, all diese Verschmutzung landet in unserem Wasser und schließlich in Flüssen und Ozeanen.

Fabelhafte Verschwendung !

Wenn es um Tampons und Damenbinden und Slipeinlagen usw. geht. abfallwirtschaft ist nichts anderes als ein Witz.

Es dauert 500 Jahre, bis diese Produkte abgebaut werden, wenn man sie in der Natur wegwirft … sonst werden sie verbrannt, weil sie nicht recycelt werden. Über diese Produkte hinaus sollten wir den ganzen Rest nicht vergessen – die individuelle Plastikverpackung, die Schachtel und die Tamponapplikatoren aus Pappe oder Kunststoff. Ich bin erstaunt über die Menge, die ich beim Wandern finde und aufnehme … und über die, die unsere Meere, Ozeane und Strände verschmutzen! Ganz zu schweigen von den Tampons und Applikatoren, die in die Toiletten geworfen wurden. Sie landen im Meer und verursachen eine Reihe von Problemen für Fische und andere Meeressäuger.

Sie möchten vielleicht wissen, dass eine Frau in ihrem Leben zwischen 10 000 und 20 000 solcher Produkte verwendet … ungefähr das Äquivalent eines vollen Raumes von ungefähr 8m3(4m3 für Wegwerfwindeln).

Halten Sie Ihr Jungfernhäutchen intakt ?

Vom lateinischen Begriff „humen“: Membran. Schleimhaut (feuchtes Epithelgewebe: eine Abdeckung), die die äußere Vaginalöffnung bei einer Jungfrau vollständig von der Vagina trennt.

Verschiedene Pathologien
Hämatokolpos: Wenn das Jungfernhäutchen nicht perforiert wurde, sammelt sich Blut in der Vagina an, wodurch das Jungfernhäutchen chirurgisch durchstochen werden muss, um die Evakuierung von Menstruationsblut zu ermöglichen. Normalerweise ist das Jungfernhäutchen gebrochen, sodass Ihr Blut während der Menstruation (Menstruationsblut) fließen kann. In einigen Fällen gibt es eine „Fehlbildung“ im Jungfernhäutchen, die eine Form von Kragen erzeugt, der mit einer Anzahl kleiner Löcher usw. durchbohrt ist. Nach ihrem ersten Geschlechtsverkehr und ihrem ersten Baby ist das Jungfernhäutchen einer Frau zerrissen und es bleiben Carunculae hymenalis (Karnositäten, Weichteilwucherungen) zurück.

Das Vorhandensein von Jungfernhäutchen wurde lange Zeit als Hinweis auf Jungfräulichkeit angesehen. In der Tat ist dies alles relativ, da diese weiche Membran sehr geschmeidig ist und sich sehr leicht dehnt. Das Brechen des Jungfernhäutchens wird als Entjungferung / Entjungferung bezeichnet. Bevor das Jungfernhäutchen Carunculae hymenalis bildet (siehe oben), zieht es sich nach dem Reißen zurück und bildet am Eingang zur Vagina Weichteilwucherungen.

http://www.vulgaris-medical.com/encyclopedie/hymen-2379.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.