Also, ähm, wie hörst du auf, Füllwörter zu benutzen?

„Die Verwendung der verbalen Pause ‚like‘ vermittelt soziale Solidarität unter den Mitgliedern dieser Alterskohorte, wird aber von älteren Zuhörern als weniger intelligent empfunden.“

Wenn jeder es tut, was ist der Schaden?

„Sobald Sie mit dem Muster beginnen, wird es zu einer Krücke“, sagte Frau Marshall. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen Füllphrasen wie „wie“, „so“ und „Wissen Sie“ verwenden, aber es wird zu einem Problem, wenn die Phrasen bis zur Ablenkung überstrapaziert werden.

Sie verglich es mit Vulgarität: Der gelegentliche Gebrauch ist akzeptabel, aber wenn er zu häufig ist, verliert er seine Bedeutung und signalisiert den Zuhörern, dass die sprechende Person sprachfaul ist.

Es ist auch wichtig, wenn die Rede „disfluency“ auftritt, sagte Frau Marshall. Wenn es passiert, bevor ein Gedanke ausgedrückt wird, wird der Sprecher eher als mangelndes Vertrauen oder Kompetenz oder als unvorbereitet wahrgenommen. Wenn es mitten in einem Gedanken passiert, wird der Sprecher weniger hart beurteilt.

Redner, die in ihrem Beruf bekannt sind, aber verbale Pausen überbeanspruchen, werden immer noch als glaubwürdig empfunden, weil sie sich einen guten Ruf erarbeitet haben. Die Zuschauer werden diese Gewohnheiten nur auf die Art und Weise beschreiben, wie sie sprechen, sagte Frau Marshall.Als zum Beispiel Richter Antonin Scalia vom Obersten Gerichtshof sprach, war sein „Diskurs fast immer mit Füllstoffen vollgestopft“, bemerkte Sean P. O’Rourke, Direktor des Zentrums für Sprechen und Zuhören an der Sewanee: Der University of the South in Tennessee, in einer E-Mail.

Aber Neulinge, die so viele Interjektionen wie erfahrene Profis verwenden, werden als weniger glaubwürdig angesehen, weil sie nicht über die jahrelange Erfahrung verfügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.