Das Vaccines for Children Program (VFC)

Impfstoffe helfen, unsere Kinder gesund zu halten. Impfstoffe können jedoch sehr teuer sein und viele Eltern können es sich nicht leisten, Impfstoffe selbst zu bezahlen. Wenn große Gruppen von Kindern ohne Impfstoffe auskommen, bleiben sie ungeschützt vor Krankheiten. Wenn Krankheiten selten sind, scheint das kein großes Risiko zu sein, aber je mehr Kinder nicht geimpft werden, desto mehr verbreiten sich diese Krankheiten auf andere, die nicht geimpft wurden. Infolgedessen werden die Krankheiten viel häufiger auftreten als heute, und deshalb hat die CDC dieses einzigartige Programm erstellt.

Was ist das Impfprogramm für Kinder?

Das Vaccines for Children Program (VFC) ist ein staatlich finanziertes Programm der CDC, das Kindern, die sich die Impfstoffe sonst möglicherweise nicht leisten konnten, kostenlos Impfstoffe zur Verfügung stellt. VFC wurde 1993 als neues Berechtigungsprogramm geschaffen, um ein erforderlicher Teil des Medicaid-Plans jedes Staates zu sein. Dies bedeutet, dass „Kinder, die Anspruch auf VFC—Impfstoffe haben, Anspruch auf die vom Beratenden Ausschuss für Impfpraktiken empfohlenen Impfstoffe haben“ – dem Bundesausschuss, der Empfehlungen zu Routineimpfungen für Kinder und Erwachsene abgibt.

Wer ist berechtigt?

Wie von den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) beschrieben, können Kinder ab 18 Jahren, die mindestens eines der folgenden Kriterien erfüllen, VFC-Impfstoffe erhalten:

  • Medicaid-fähig: Ein Kind, das für das Medicaid-Programm in Frage kommt (oder eingeschrieben ist)
  • CHIP meldet sich im Rahmen eines Medicaid-Erweiterungsprogramms an: Ein Kind, das in einem Kinderkrankenversicherungsprogramm (CHIP) eingeschrieben ist, das Teil eines erweiterten Medicaid-Programms ist
  • Nicht versichert: Ein Kind, das keinen Krankenversicherungsschutz hat
  • Indianer oder Alaska-Ureinwohner: Im Sinne des „Indian Health Care Improvement Act“ ist ein Kind indianischer oder Alaska-Ureinwohner: Ein Kind, das eine private Krankenversicherung hat, aber keine Impfstoffe umfasst, ein Kind, dessen Versicherung keine Impfstoffe abdeckt, die anderweitig durch VFC abgedeckt sind, oder ein Kind, dessen Versicherung den Impfschutz auf einen bestimmten Betrag begrenzt. Wenn diese Deckungssumme erreicht ist, wird das Kind unterversichert. Unterversicherte Kinder können VFC-Impfstoffe nur über ein staatlich qualifiziertes Gesundheitszentrum (FQHC) oder eine ländliche Gesundheitsklinik (RHC) erhalten.

Kinder haben keinen Anspruch auf VFC-Impfstoffe, wenn ihre Krankenversicherung die Kosten für Impfungen übernimmt.

Was kostet mich der Impfstoff?

Solange Ihr Kind eines der oben aufgeführten VFC-Zulassungskriterien erfüllt, wird der Impfstoff kostenlos zur Verfügung gestellt. Da die Impfstoffe bereits mit Bundessteuergeldern bezahlt wurden, kann niemand den Impfstoff verlangen.Jeder staatliche Impfanbieter kann JEDOCH eine Verwaltungsgebühr erheben, die „der Zuzahlung eines Patienten insofern ähnelt, als sie den Anbietern hilft, ihre Geschäftskosten auszugleichen.“ Aber jeder Staat hat eine maximale Gebühr, die Anbieter erheben können, die je nach Staat etwa 15 US-Dollar beträgt. Einige Anbieter verlangen weniger als diese maximale Gebühr, während andere möglicherweise überhaupt keine Gebühr erheben.

Welche Impfstoffe gibt es?

Für die offizielle Liste der bereitgestellten Impfstoffe klicken Sie hier.

Das Folgende ist eine Liste von Krankheiten, die diese Impfstoffe verhindern:

  • Diphtherie
  • Haemophilus influenzae Typ b (Hib)
  • Hepatitis A
  • Hepatitis B
  • Humanes Papillomavirus (HPV)
  • Influenza (Grippe)
  • Masern
  • Meningokokken-Erkrankung
  • Mumps
  • Keuchhusten
  • Pneumokokken-Erkrankung
  • Polio
  • Rotavirus
  • Röteln (Deutsche Masern)
  • Tetanus (lockjaw)
  • Varizellen (Windpocken)

Wo bekomme ich die Impfstoffe?

VFC-Impfstoffe können von jedem teilnehmenden VFC-Programmanbieter verabreicht werden, zu dem sowohl Privatärzte als auch Anbieter in Privatkliniken, Krankenhäusern, öffentlichen Gesundheitskliniken, kommunalen Gesundheitskliniken und Schulen gehören. Die meisten Kinderärzte sind VFC-Anbieter, und viele Hausarztpraxen und Allgemeinmediziner nehmen ebenfalls teil. Insgesamt gibt es mehr als 44.000 teilnehmende Anbieter in den USA und ihren Territorien.

Die Gesundheitsabteilungen der Bundesstaaten und Territorien sind für die Verwaltung ihrer eigenen VFC-Programme verantwortlich. Um Hilfe bei der Suche nach einem VFC-Anbieter in Ihrer Nähe zu erhalten, wenden Sie sich an Ihren VFC-Koordinator für Bundesland / Gebiet. Eine Liste dieser Koordinatoren finden Sie hier.

Denken Sie daran: Die Impfung Ihres Kindes ist ein sehr wichtiger Schritt, um die Gesundheit Ihres Kindes zu erhalten und schweren Krankheiten vorzubeugen. Wenn Sie sich Impfungen für Ihr Kind nicht leisten können oder die Impfungen nicht von Ihrer Krankenkasse übernommen werden, lassen Sie sich dadurch nicht davon abhalten, Ihr Kind impfen zu lassen. Er oder sie kann für das Vaccines for Children-Programm in Frage kommen!Diese Informationen wurden von der Website des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) übernommen, die VFC-Informationen für Eltern enthält. Die Website, einschließlich zusätzlicher Details und Ressourcen, finden Sie unter http://www.cdc.gov/vaccines/programs/vfc/parents/qa-detailed.html

Alle Artikel wurden von Dr. Diana Zuckerman und anderen leitenden Mitarbeitern überprüft und genehmigt.Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) (2014 April 24) VFC-Programm. Abgerufen von http://www.cdc.gov/vaccines/programs/vfc/index.html

  • Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) (2013 Feb. 19) VFC: Eltern. Abgerufen von http://www.cdc.gov/vaccines/programs/vfc/parents/qa-detailed.html
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.