Eisenmangelanämie

  • Wenn Sie kürzlich in den Tropen waren, kann eine Stuhlprobe (Kot) untersucht werden, um Hakenwürmer auszuschließen.
  • Andere Tests können empfohlen werden, wenn die Ursache noch unklar ist.
  • Behandlung der Eisenmangelanämie

    Zur Korrektur der Anämie werden in der Regel Eisentabletten verschrieben. Ihr Arzt kann Sie ins Krankenhaus überweisen, um Ihnen Eisen auf andere Weise verabreichen zu lassen, wenn sich Ihre Anämie mit den Tabletten nicht bessert oder Sie Schwierigkeiten haben, die Tabletten einzunehmen. Abhängig von der zugrunde liegenden Ursache können auch andere Behandlungen empfohlen werden. Siehe die separate Packungsbeilage mit dem Titel Diäten für Menschen mit Anämie.

    Eisentabletten

    Verschiedene Eisentabletten und flüssige Arzneimittel sind erhältlich. Ihr Arzt wird Sie zu einem beraten. Die Dauer des Kurses hängt davon ab, wie schlimm die Anämie ist. Ein Bluttest nach einigen Wochen zeigt, ob die Behandlung funktioniert. Wenn Sie Orangensaft trinken, wenn Sie Ihre Eisentabletten einnehmen, kann dies die Aufnahme von Eisen in Ihren Körper erhöhen.

    Wenn Ihr Blutspiegel wieder normal ist, sollten Sie mindestens drei weitere Monate lang Eisen einnehmen. Dies wird die Eisenspeicher in Ihrem Körper aufbauen. Blutuntersuchungen in regelmäßigen Abständen danach stellen sicher, dass Sie nicht wieder anämisch werden.

    Manche Menschen haben Nebenwirkungen bei der Einnahme von Eisen. Dazu gehören Übelkeit, Magenverstimmung, Verstopfung oder Durchfall. Sie sollten einen Arzt informieren, wenn Nebenwirkungen ein Problem darstellen. Stoppen Sie das Eisen nicht, sonst wird die Anämie nicht besser. Mögliche Möglichkeiten, das Problem der Nebenwirkungen zu reduzieren, sind:

    • Einnahme der Eisentabletten zu den Mahlzeiten. Essen reduziert die Aufnahme des Eisens und so müssen Sie möglicherweise einen längeren Kurs nehmen, um die Anämie zu korrigieren.
    • Eine niedrigere Dosis einnehmen; aber auch hier ist ein längerer Verlauf erforderlich, um die Anämie zu korrigieren.
    • Trinken Sie viel Flüssigkeit, wenn sich Verstopfung entwickelt.

    Eisentabletten können Ihren Stuhl (Kot) schwarz machen. Das ist normal und kein Grund zur Sorge. Es wird jedoch manchmal mit Blut im Stuhl durch innere Blutungen verwechselt, wodurch Ihr Stuhl auch schwarz werden kann.

    Denken Sie daran: Halten Sie Eisentabletten von Kindern fern, die denken, dass sie Süßigkeiten sind. Eine Überdosierung von Eisentabletten kann bei Kindern sehr gefährlich sein.

    Wie kann ich Eisenmangel vorbeugen?

    Eisenmangel kann schwer zu verhindern sein, wenn er auf Krankheiten zurückzuführen ist – zum Beispiel Blutungen aus dem Darm. Es sollte jedoch möglich sein, Eisenmangel vorzubeugen, der allein darauf zurückzuführen ist, dass Sie nicht genug Eisen in Ihrer Ernährung haben. Siehe den folgenden Abschnitt über eisenhaltige Lebensmittel.Mit zunehmender Evidenz, dass wir unsere Aufnahme von Fleisch, insbesondere rotem Fleisch, begrenzen müssen, wie viel Eisen brauchen wir in unserer Ernährung? Die in Großbritannien empfohlene Tagesdosis für einen erwachsenen Mann beträgt 8,7 mg. Für eine Frau, die ihre Wechseljahre nicht erreicht hat, wird dies auf 14,8 mg erhöht. Höhere Mengen werden in der Schwangerschaft und bei Kindern und Jugendlichen benötigt.

    Kann ich etwas tun, um meinem Körper zu helfen, das Eisen in meiner Ernährung aufzunehmen?

    Vitamin C (auch Ascorbinsäure genannt) hilft dem Körper, Nicht-Häm-Eisen aus dem Darm aufzunehmen. Vitamin C kommt in großen Mengen in Zitronen, Limetten, Tomaten und Paprika vor – es wird teilweise durch Kochen zerstört, so dass diese Lebensmittel mehr helfen, wenn Sie sie roh zu Ihrer Mahlzeit essen (oder trinken).

    Mit Milchsäure fermentiertes Gemüse kann auch die Aufnahme von Nicht-Häm-Eisen unterstützen. Sauerkraut und Kimchi sind Beispiele für lacto-fermentiertes Gemüse.

    Kalzium, das in Milch, Joghurt und Käse enthalten ist, beeinträchtigt die Aufnahme von Hämeisen und Nicht-Hämeisen. Das Trinken von Kuhmilch wird daher am besten während der Mahlzeiten vermieden. Untersuchungen haben jedoch ergeben, dass Lactobacillus, wie er bei der Herstellung von Lebendjoghurt verwendet wird, die Absorption von Nicht-Häm-Eisen unterstützen kann.

    Tee und Kaffee werden auch zu den Mahlzeiten am besten vermieden. Dies liegt daran, dass sie Chemikalien enthalten, die als Phenole bezeichnet werden und die Absorption von Nicht-Häm-Eisen stören.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.