Entdecken Sie die Geschichte Floridas in den Forts von St. Augustine

Von Amy Wimmer Schwarb

Wenn die Sonne in der Innenstadt von St. Augustine untergegangen ist und die lebhaften Bars geschlossen und die Straßen geräumt sind und sich die Touristen in ihren Hotelzimmern niedergelassen haben, scheint das Castillo de San Marcos National Monument über die Nacht zu herrschen.

Vielleicht rührt die Autorität des Forts von der schieren Größe des Castillo her. Die Hülle des Gebäudes allein ist so groß wie ein Stadtblock, und sein Standort nimmt mehr als ein 20 Morgen entlang des Korridors in der Innenstadt. Nachts werden die Wachtürme des Castillo aus dem darunter liegenden Graben beleuchtet, was der Festung ein vorahnendes Aussehen verleiht.

Und deshalb ist das Castillo vielleicht der kritischste Halt, wenn man Forts in St. Augustine besucht. Nirgendwo sonst in Florida können Sie die entscheidende Rolle dieser kleinen Stadt in den Jahren sehen, fühlen und verstehen, als westeuropäische Länder in der Neuen Welt um die Atlantikküste kämpften.John Murphy, der Chef der Interpretation und Bildung für das Castillo und das nahe gelegene Fort Matanzas National Monument, stellt fest, dass der National Park Service kürzlich spanischsprachige Interpretationstafeln zu seinen Exponaten hinzugefügt hat.Der Bau des Castillo begann 1672, sieben Jahre nachdem der spanische Seemann Pedro Menendez de Aviles im timucuanischen Dorf Seloy an Land gegangen war und die spanische Siedlung St. Augustine gegründet hatte.

Die meisten Leute, die das Fort besuchen, gehen einfach durch die Festung mit einem selbstgeführten Tourprogramm, das am Ticketschalter zur Verfügung gestellt wird. Im Inneren des Forts können Besucher die vielen Räume der ersten Ebene des Forts erkunden — darunter eine Kapelle und eine einzelne Zelle, die als erstes Gefängnis der Stadt diente – und ein Video über die Bedeutung des Castillo sehen.

Aber das wahre Wunder dieses Forts kann auf der zweiten Ebene gesehen werden, wo ein weitläufiger Blick auf St. Augustine, hautnahe Blicke auf die Türme, auf denen einst Soldaten standen, und Kanonendemonstrationen das Fort zum Leben erwecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.