Equity-Sharing

Vereinigte Staatenbearbeiten

Equity-Sharing wurde in den Vereinigten Staaten wünschenswert, wenn im Jahr 1981 Abschnitt 280A des Internal Revenue Code erlaubt gemischte steuerliche Nutzung einer einzigen Eigenschaft zum ersten Mal erlaubt die Besatzer Hauptwohnsitz Steuerabzüge und der Investor Anspruch auf Kapitalanlagevermögen Steuerabzüge geltend zu machen. Da das gemeinsame Eigentum durch die Bundessteuerordnung übertragen wird, kann dieses Eigentumsfahrzeug in jedem Staat verwendet werden.

Zu den Unternehmen in den Vereinigten Staaten gehören Unison Homeownership Investors, Landed und OwnHome Mortgage & Finance.

Vereinigtes Königreichbearbeiten

Es gibt viele Verwendungen des Begriffs „Equity Sharing“ in Großbritannien. Oft auf verschiedene Formen von Low-Cost-Wohneigentum Systeme angewendet. Dazu gehören Eigenkapitaldarlehen, die manchmal als Eigenkapitalbeteiligungsdarlehen bezeichnet werden, und einige Formen des gemeinsamen Eigentums (Teilkauf / Teilvermietung), die als Eigenkapitalbeteiligungsleasing bezeichnet werden. Einige lokale Behörden können sich auch auf Wiederverkaufspreisbeschränkungen im Rahmen der Planungsdokumentation als Eigenkapitalvereinbarungen beziehen.

EnglandEdit

Die britische Regierung fördert Shared Equity hauptsächlich über die Homes and Communities Agency. Ab 2009 war dies unter dem Banner von HomeBuy. Dies soll Haushalten helfen, bis zu £ 60.000 p.a. zu verdienen.

New Build HomeBuy ist, wo Käufer mindestens 25% eines neu gebauten Hauses kaufen und Miete für den Rest bezahlen. Der HCA subventioniert in der Regel Wohnungsbaugesellschaften oder andere Anbieter, um den verbleibenden Anteil zu halten. Die Miete ist auf 3% des Wertes des unverkauften Anteils begrenzt, in der Regel jedoch auf 2,75%. Käufer können zusätzliche Aktien kaufen, wann immer sie es sich leisten können; Dies wird als „Treppensteigen“ bezeichnet.HomeBuy Direct wurde 2009 eingeführt, bei dem die Regierung und ein Bauträger gemeinsam ein Eigenkapitaldarlehen in Höhe von 30% des Wertes finanzieren, so dass der Käufer nur eine Hypothek auf 70% des Wertes zahlen muss. Erwirbt der Erwerber eine zusätzliche Aktie, beteiligen sich alle drei Parteien an einer Wertsteigerung. Die HCA stellte £ 300 Millionen für das Programm für 2009-2011 zur Verfügung, und 10.000 Häuser stehen im Rahmen der Initiative zur Verfügung.Open Market Homebuy erlaubte Käufern, mindestens 25% einer Immobilie auf dem freien Markt zu kaufen, mit einer konventionellen Hypothek auf diesem Teil und einem zinsgünstigen Darlehen auf dem Rest. Dies ist derzeit nicht möglich, da die Mittel für 2009-10 bereits vollständig gebunden sind.Social Homebuy ermöglicht es Mietern der teilnehmenden Räte und Wohnungsbaugesellschaften, ihr gemietetes Haus zu gemeinsamen Eigentumsbedingungen zu kaufen, mit einem Anteil des üblichen Rechts, Rabatt zu erwerben.

FirstBuyein Programm für Erstkäufer, das im Budget 2011 angekündigt wurde. Darunter können Erstkäufer Hilfe erhalten, um die Differenz zwischen einer Anzahlung von 5% und einer Hypothek von 75% zu finanzieren. Es ist nur für ausgewählte Newbuild-Schemata verfügbar. Das Top-up-Eigenkapital wird zu gleichen Teilen vom HCA und dem Entwickler bereitgestellt.

Private Sector Shared Equity in EnglandBearbeiten

Private Sector Shared Equity oder, wie es manchmal genannt wird, Investor Shared Equity, funktioniert ganz anders, da es kein Element der Steuersubvention gibt. Stattdessen stellen Drittinvestoren die Differenz zwischen der Kaution des Käufers und (in der Regel) einer Hypothek von 75% als Gegenleistung für eine Beteiligung an der Immobilie und eine Miete zur Verfügung. Diese Systeme laufen über 5 oder 10 Jahre (manchmal mit einer Härtefallverlängerung), was bedeutet, dass der Eigentümer am Ende des betreffenden Zeitraums die Beteiligung zum entsprechenden Prozentsatz des damaligen Marktwerts aufkaufen muss. Vorzeitige Rückzahlungen oder Teilrückkäufe werden in der Regel nicht bestraft. Somit kann die Eigenkapitalbeteiligung als Schritt bis zum vollständigen Eigentum an einer Immobilie angesehen werden.

Obwohl Investor Shared Equity auf den ersten Blick teurer ist als Systeme des öffentlichen Sektors, weil die Miete für den nicht im Besitz befindlichen Teil gezahlt werden muss, bietet es dennoch erhebliche Vorteile:

  • Erstens ist es nicht auf den Neubau oder einen bestimmten Wohnungsanbieter beschränkt. Stattdessen kann der Käufer den gesamten Markt nach dem besten Schnäppchen durchsuchen. Einige würden sagen, dass dies die Gefahr vermeidet, einem Hausbauer einen überhöhten Preis zu zahlen.
  • Zweitens gibt es weniger Formulare und Wartelisten. Da Investor Shared Equity im Wesentlichen ein Finanzierungsmechanismus ist, ist es so einfach wie die Beantragung einer Hypothek.
  • Drittens ist es weniger wahrscheinlich, dass die Finanzierung ausgeht als bei Programmen des öffentlichen Sektors. Solange Anleger ihre gewünschte Rendite erzielen, sind die Ressourcen theoretisch unbegrenzt.Viertens wird der Käufer in die Position eines Barkäufers versetzt und ist somit befugt, das beste Angebot mit dem Verkäufer auszuhandeln.Schließlich gibt eine Geldspritze dem Käufer natürlich die Möglichkeit, auf die besseren Zinssätze und leichteren Bonitätsprüfungen zuzugreifen, die mit 75% Hypotheken verbunden sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.