Früh einsetzende Menstruation kann zukünftige CVD, metabolisches Syndrom signalisieren

Früh einsetzende Menstruation bei Frauen könnte eine rote Fahne für ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und metabolische Schwierigkeiten im späteren Leben sein, so ein in PLOS One veröffentlichter Bericht.Eine Überprüfung von 1.413 Frauen in der Western Australia Pregnancy Cohort (Raine) Studie, ein langjähriges Projekt, das Informationen über diese Patienten von vor ihrer Geburt bis zum jungen Erwachsenenalter gesammelt hat, fand heraus, dass Frauen, die ihre Periode in ihren preteen Jahren begannen, anfälliger für CVD waren und im Durchschnitt einen höheren BMI hatten als diejenigen, die ihre erste Periode ein paar Jahre später begannen.“Der frühere Beginn der Pubertät und das Alter bei der Menarche wurden mit einer breiten Palette von chronischen Erkrankungen bei Erwachsenen in Verbindung gebracht, einschließlich der kardiometabolischen Gesundheit im Erwachsenenalter“, sagte der Autor Roger J. Hart, MD, und Co-Autoren an der University of Western Australia schrieb. „Früheres Alter bei Menarche wurde mit erhöhten Risikofaktoren für CVD einschließlich Fettleibigkeit und Bluthochdruck, linksventrikuläre Dysfunktion, Typ-2-Diabetes und das metabolische Syndrom im Erwachsenenalter in Verbindung gebracht.

„Darüber hinaus gibt es Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen Menarche und Morbidität durch CVD, wobei die Ergebnisse der Metaanalyse auf einen Zusammenhang zwischen früher Menarche und höherem CVD-bedingtem Risiko hindeuten.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.