Hämangiosarkom bei Hunden

Hämangiosarkome sind bösartige Tumoren, die aus den Zellen stammen, die Blutgefäße auskleiden (hem = Blut, Angio = Gefäß, Sarkom = Tumor). Hämangiosarkom ist eine häufige Krebserkrankung bei Hunden, die etwa 5% der Fälle ausmacht. Da Blutgefäße im ganzen Körper verlaufen, können sich Hämangiosarkome überall entwickeln. Die häufigsten Stellen sind jedoch Haut, Milz, Leber und Herz. Die meisten Hämangiosarkome (mit Ausnahme einiger, die in der Haut auftreten) sind sowohl lokal aggressiv als auch haben eine hohe Wahrscheinlichkeit, sich auf andere Körperteile auszubreiten. Diese Tumoren sind typischerweise mit Blut gefüllt und sehr zerbrechlich.

Hämangiosarkomsymptome

Die Anzeichen eines Hämangiosarkoms variieren je nach Lokalisation des Primärtumors. Hunde mit Hämangiosarkom, die im Körper auftreten, können Symptome im Zusammenhang mit Blutverlust in den Bauch oder den Raum um das Herz haben, was zu Schwäche, Lethargie oder blassem Zahnfleisch führt. Golden Retriever, Deutsche Schäferhunde und Labrador Retriever gehören zu den Rassen, bei denen am häufigsten ein Hämangiosarkom diagnostiziert wird.

Hunde mit kutanem Hämangiosarkom können eine Masse in oder unter der Haut haben. Kutane Hämangiosarkome treten häufiger bei hellhäutigen Hunden auf und wurden mit Sonneneinstrahlung in Verbindung gebracht.

Diagnose eines Hämangiosarkoms bei Hunden

In einigen Fällen können Besitzer ihr Haustier mit Bedenken der Schwäche zum Tierarzt bringen und erfahren, dass ein Tumor innerlich gerissen ist und dringend operiert werden muss. Vor der Operation ist es wichtig, Blutuntersuchungen durchzuführen, um die Anzahl der Blutzellen, die Blutgerinnungsfähigkeit und die Organfunktion zu bewerten. Informationen aus Röntgenaufnahmen der Brust und Ultraschall des Abdomens stellen sicher, dass die Anästhesie und Operation sicher durchgeführt werden kann und dass keine Anzeichen einer Ausbreitung vorliegen, die groß genug ist, um sie zu sehen. Hunde mit sichtbaren Metastasen profitieren möglicherweise nicht von einer Operation. Einige Hunde mit Hämangiosarkom benötigen möglicherweise vor der Operation eine unterstützende Behandlung wie Flüssigkeitstherapie oder Bluttransfusionen. Wenn es Krebs in der Milz gibt, können Patienten mit Hämangiosarkom Probleme im Zusammenhang mit unregelmäßigem Herzrhythmus während oder nach der Operation haben, die ebenfalls behandelt werden müssen.

Behandlung und Prognose des Hämangiosarkoms

Die Operation ist die primäre Behandlungsmethode für die meisten Hunde mit Hämangiosarkom, unabhängig vom Ort des Primärtumors. Bei den meisten dieser Patienten breitet sich der Krebs 1-3 Monate nach der Operation auf andere Stellen im ganzen Körper aus. Eine Chemotherapie nach der Operation kann die Metastasierung verzögern. Die „Standard“ -Chemotherapie besteht typischerweise aus dem Medikament Doxorubicin (Adriamycin), das alle 2-3 Wochen für insgesamt fünf Behandlungen verabreicht wird und im Allgemeinen sehr gut vertragen wird.

Nach Abschluss der Chemotherapie empfehlen wir regelmäßige Nachkontrollen. Trotz Behandlung ist die Langzeitprognose für Hunde mit Hämangiosarkom im Allgemeinen schlecht. Die durchschnittliche Überlebenszeit nach Operation und Chemotherapie beträgt ungefähr 5-7 Monate, wobei nur 10% der Hunde ein Jahr überleben.

Hunde mit der subkutanen (unter der Haut) Form des Hämangiosarkoms können etwas besser abschneiden als dieser Durchschnitt.

Hunde mit Hämangiosarkom der Hautoberfläche können nach der Operation eine bessere Prognose haben, aber es hängt vom Aussehen des Tumors unter dem Mikroskop ab und davon, ob der gesamte Tumor operativ entfernt wird. Einige Hunde mit Hämangiosarkom der Haut können effektiv behandelt werden und bleiben krebsfrei für einen längeren Zeitraum mit der Operation allein, während andere das Potenzial haben, zu metastasieren (Ausbreitung auf andere Standorte).Das Flint Animal Cancer Center bietet auch einige Therapien für Hämangiosarkome an, die nicht so gründlich untersucht wurden, aber möglicherweise wirksamer sind als die Chemotherapie allein. Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns bitte unter [email protected] .

Behandlung von Haustieren mit Krebs

Die umfassende klinische Praxis des Flint Animal Cancer Center bietet fortschrittliche Behandlungen in Chemotherapie, Chirurgie und Bestrahlung für häufige und seltene Krebsarten. Wenn Sie befürchten, dass Ihr Haustier Krebs haben könnte, ist der beste erste Schritt, einen Termin mit Ihrem örtlichen Tierarzt zu vereinbaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.