Hinterer Schubladentest (Knie)

Originalredakteure – Kathryn_Schwartzkopf-Phifer,Rachael Lowe

Top-Mitwirkende – Laura Ritchie, Kathryn Schwartzkopf-Phifer, Roel De Groef, Rachael Lowe und Kim Jackson

Zweck

Um die Integrität des hinteren Kreuzbandes (PCL) zu testen.

Technik

Der Patient liegt auf dem Rücken und das zu testende Knie ist auf etwa 90 Grad gebeugt. Der Untersucher sitzt dann auf den Zehen der getesteten Extremität, um sie zu stabilisieren. Der Untersucher ergreift den proximalen Unterschenkel ungefähr am Tibiaplateau oder an der Gelenklinie, wobei die Daumen auf die Tibiatuberosität gelegt werden. Dann versucht der Untersucher, den Unterschenkel nach hinten zu übersetzen. Der Test gilt als positiv, wenn kein Endgefühl oder eine übermäßige posteriore Translation vorliegt.

Posterior Drawer Test – Knie-Video zur Verfügung gestellt von Klinisch relevanten

Evidenz

Sensitivität und Spezifität wurden als berichtet .90 und .99 bzw. während -LR ist .10 und + LR ist 90. Kam zu dem Schluss, dass der posteriore Schubladentest sowohl sehr empfindlich als auch spezifisch war, wird aber auch durch das Vorhandensein eines posterioren Sag-Zeichens verstärkt. Budoff und Nirschl sind sich einig, dass die hintere Schublade der beste Test zur Bestimmung der PCL-Integrität ist, schließen jedoch daraus, dass die Einstufung am wichtigsten ist, da dies den Behandlungsverlauf bestimmt.

Ergebnisse einer verblindeten, randomisierten, kontrollierten Studie zeigen, dass die Genauigkeit zum Nachweis eines PCL-Risses 96% beträgt, mit 90% Sensitivität und 99% Spezifität. Bei posteriorer Laxität Grad 2 und Grad 3 war die Untersuchungsgenauigkeit höher als bei posteriorer Laxität Grad 1.

Ressourcen

  1. Flynn TW, Cleland JA, Whitman JM. Benutzerhandbuch zur Untersuchung des Bewegungsapparates: Grundlagen für den evidenzbasierten Kliniker. Vereinigte Staaten; Beweise in Bewegung: 2008.
  2. Magee DJ. Orthopädische physikalische Beurteilung: 5. Auflage. St. Louis, MO: Saunders Elsevier; 2008.
  3. Flynn TW, Cleland JA, Whitman JM. Benutzerhandbuch zur Untersuchung des Bewegungsapparates: Grundlagen für den evidenzbasierten Kliniker. Vereinigte Staaten; Beweise in Bewegung: 2008.
  4. Malanga GA, Andrus S, Nadler SF, McLean J. Körperliche Untersuchung des Knies: eine Überprüfung der ursprünglichen Testbeschreibung und der wissenschaftlichen Validität gängiger orthopädischer Tests. Arch Phys Med Rehabil. 2003;84:592-603. Budoff JE, Nirschl RP. Knieprobleme: diagnostische Tests für Bandverletzungen. Berater. 1997;919-930.
  5. Die Genauigkeit der klinischen Untersuchung bei Verletzungen des hinteren Kreuzbandes. Rubinstein RA Jr., Shelbourne KD, McCarroll JR, et al: Am J Sports Med 22: 550-557, 1994 (Evidenzgrad: A2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.