Iblis

Wenn ich drei Dinge vom Sohn Adams gewinne, werde ich verdient haben, was ich von ihm wollte: Wenn er seine Sünden vergisst, denkt hoch an seine Handlungen seine Meinung
~ Iblis.

Iblis, früher bekannt als Azazil, ist ein gefallener Dschinn, der zum hochrangigen Dämonenlord und König der Hölle wurde.

Zusammenfassung

Iblis ist eine Figur, die häufig im Koran vorkommt, häufig in Bezug auf die Erschaffung Adams und den Befehl, sich vor ihm niederzuwerfen. Nachdem er sich geweigert hatte, wurde er aus dem Himmel geworfen. Er wird in christlichen Traditionen oft mit Satan verglichen.In der islamischen Tradition wird Iblis oft mit Al-Shaitan („der Teufel“) identifiziert, oft gefolgt von dem Beinamen al-rajim (der Verfluchte). Während Shaitan jedoch ausschließlich für eine böse Kraft verwendet wird, spielt Iblis selbst eine ambivalentere Rolle in islamischen Traditionen.

Iblis herrscht über die Dämonen, die als Dschinn bekannt sind, hält seinen Hof in der Stadt Dschinnestan und wurde zum geistigen Feind des islamischen Glaubens.

Sein genauer Rang in der dämonischen Hierarchie ist nicht bekannt, aber er berichtet direkt an Luzifer und Satan.Andere Quellen behaupten, dass er Teil von Luzifers ursprünglicher Rebellion war und während seiner Kundgebung und dem Bau von Pandemonium anwesend war. Trotz dieser Ungewissheit der Herkunft ist der Herr der Dschinn wohl einer der loyalsten Dämonen, die unter dem Fürsten der Finsternis dienen.

Er ist auch der Vater von fünf kleineren Dämonen: Awar, Dasim, Zalambur, Sut und Tir.

Aussehen

Er hatte sieben Haare am Kinn und war auf dem rechten Auge blind.

Iblis ‚Körper besteht vollständig aus Magma und Gesteinspanzerung, die zwischen seinen Formen variiert. Seine ursprüngliche Form war ein riesiger, wirbelnder Flammenball. Nach seiner Freilassung wuchs Iblis ‚Form enorm und sprossen vier Arme mit einem gepanzerten Kopf aus geschmolzenem Gestein.

Seine zweite Form bestand aus einem riesigen schlangenartigen Körper unter Beibehaltung des gepanzerten, aufgerissenen Kopfes. Seine letzte und mächtigste Form scheint größer zu sein als die vorherigen Formen, hat aber eine menschlichere Form; Er hat zwei Arme, Beine (die keine Füße haben) und sein Kopf wird weniger gepanzert. Er lässt jedoch Hörner auf beiden Seiten seines Kopfes und Rückens wachsen, wo er auch einen Schwanz wachsen lässt.

Persönlichkeit

Iblis war ein Dschinn, der von Gott aus rauchlosem Feuer erschaffen wurde und als Azazil bekannt war. Nach seiner Erschaffung wurde er von Gott gesandt, um die Dämonen zu richten und ihre Strafe auszuführen, aber nur bevor die Menschheit erschaffen wurde.Als allen Engeln und Dschinn befohlen wurde, sich gehorsam vor Adam zu verbeugen, lehnte Azazil ab, da er sie als geringere Wesen ansah. Er behauptete, er sei ein edleres Wesen, da er aus Feuer erschaffen wurde, während der Mensch nur aus Ton kam.Aufgrund dieses Stolzes und Ungehorsams wurde er von Gott aus dem Himmel geworfen und landete in der Hölle, wo er ein Dämon wurde, der Luzifers Sache diente, und sogar dem Stygischen Rat beitrat und den Namen Iblis als König der Hölle annahm.Seine Strafe wurde jedoch auf den Tag des Jüngsten Gerichts verschoben, an dem er und sein Heer den ewigen Feuern der Hölle gegenüberstehen werden; Bis zu diesem Zeitpunkt darf er alle außer wahren Gläubigen zum Bösen verführen. Als seine erste dämonische Tat bezeichnete Iblis in diesem Zusammenhang Shaitan. Verkleidet als Hatif, die geheimnisvolle Stimme der arabischen Mythologie, versuchte Iblis auch ʿAlī, Mohammeds Schwiegersohn, erfolglos davon abzuhalten, die rituelle Waschung der Leiche des Propheten durchzuführen.

Mythos und Legenden

Als Gott Adam erschuf, befahl Er allen Engeln und Dschinn, sich vor der neuen Schöpfung zu verbeugen. Alle Engel und Dschinn verneigten sich, aber Iblis weigerte sich. Er argumentierte, dass er, da er selbst aus Feuer erschaffen wurde, den Menschen überlegen ist, aus Lehm-Schlamm, und dass er sich nicht vor Adam niederwerfen sollte. Als Strafe für seinen Hochmut verbannte Gott Iblis vom Himmel und verurteilte ihn zur Hölle. Später bat Iblis darum, Adam und seine Nachkommen in die Irre führen zu können. Gott gab ihm seine Bitte, warnte ihn aber auch, dass er keine Macht über Gottes Diener haben wird.Iblis ist seit langem eine Figur der Spekulation unter muslimischen Gelehrten, die versucht haben, die mehrdeutige Identifizierung von Iblis im Koran entweder als Engel oder Dschinn zu erklären, ein Widerspruch in sich, da Engel aus Licht geschaffen sind und nicht sündigen können, während Dschinn aus Nebel geschaffen sind. Traditionen in diesem Punkt sind zahlreich und widersprüchlich: Iblis war einfach ein Dschinn, der sich unangemessen unter den Engeln im Himmel befand; er war ein Dschinn, der auf die Erde gesandt wurde, um mit den rebellischen Dschinn zu kämpfen, die die Erde bewohnten, bevor der Mensch erschaffen wurde; Iblis war selbst einer der irdischen Dschinn, die von den Engeln während ihres Angriffs gefangen genommen und in den Himmel gebracht wurden.

Sufismus

Der Sufismus entwickelte eine andere Perspektive von Iblis‘ Ablehnung, indem er Muhammed und Iblis als die beiden wahren Monotheisten betrachtete. Deshalb, einige Sufis halten, Iblis weigerte sich, sich vor Adam zu verbeugen, weil er Gott allein ergeben war und sich weigerte, sich vor jemand anderem zu verbeugen. Durch die Schwächung des Bösen in der satanischen Figur wird auch der Dualismus degradiert, was der Sufi-Kosmologie der Einheit der Existenz entspricht, die dualistische Tendenzen ablehnt. Der Glaube an den Dualismus oder dass das Böse durch etwas anderes als Gott verursacht wird, wenn auch nur durch den eigenen Willen, wird von einigen Sufis als entziehen angesehen. Für Iblis ‚Vorliebe, in die Hölle verdammt zu werden, als sich vor jemand anderem als dem „Geliebten“ (hier bezieht er sich auf Gott) niederzuwerfen, wurde Iblis auch ein Beispiel für unerwiderte Liebe.Eine berühmte Erzählung über eine Begegnung zwischen Moses und Iblis an den Hängen des Sinai, erzählt von Mansur al-Hallaj, Ruzbihan Baqli und Ghazzali, betont den Adel von Iblis. Moses fragt Iblis, warum er Gottes Befehl abgelehnt hat. Iblis antwortete, dass der Befehl tatsächlich ein Test sei. Da antwortete Mose: Offensichtlich wurde Iblis bestraft, indem er von einem Dschinn zu einem Teufel gemacht wurde. Iblis antwortet, seine Form ist nur vorübergehend und seine Liebe zu Gott bleibt dieselbe.

Allerdings sind nicht alle Sufis mit einer positiven Darstellung von Iblis einverstanden. Rumis Standpunkt zu Iblis stimmt viel mehr mit der islamischen Orthodoxie überein. Rumi betrachtet Iblis als die Manifestation der großen Sünden von Hochmut und Neid. Er sagt: „Intelligenz kommt von Iblis und Liebe von Adam.“ Iblis repräsentiert das Prinzip des “ einäugigen“ Intellekts; Er sah nur die äußere irdische Form Adams, war aber blind für den göttlichen Funken, der in ihm verborgen war, und benutzte eine illegale Vergleichsmethode. Hasan von Basra hält fest, dass Iblis der erste war, der „Analogie“ benutzte und sich mit jemand anderem verglich, was seine Sünde verursachte. Iblis stellt daher auch die Psyche des Menschen dar, die sich der Sünde zuwendet, oder zeigt, wie Liebe Neid und Angst verursachen kann

Namen

Der Begriff Iblis könnte von der arabischen Verbwurzel bls ب-ل-س (mit der weiten Bedeutung von „in Trauer bleiben“) oder ب حلأسグ (balasa ‚, „er verzweifelte“) abgeleitet worden sein. Darüber hinaus ist der Name mit Talbis verwandt, was Verwirrung bedeutet. Eine andere Möglichkeit ist, dass es aus dem altgriechischen διάβολος (diábolos) über einen syrischen Vermittler stammt, der auch die Quelle des englischen Wortes ‚Teufel‘ ist.Eine weitere Möglichkeit führt diesen Namen auf die bene Elohim (Söhne Gottes) zurück, die in den ersten Jahrhunderten mit gefallenen Engeln identifiziert, aber unter dem Namen ihres Führers singularisiert worden waren. Es gibt jedoch keine allgemeine Übereinstimmung über die Wurzel des Begriffs. Der Name selbst konnte vor dem Koran in der arabischen Literatur nicht gefunden werden, kann aber in Kitab al Magall gefunden werden.In islamischen Traditionen ist Iblis unter vielen alternativen Namen oder Titeln bekannt, wie Abu Murrah (Vater der Bitterkeit), adūw-Allāh oder aduwallah (Feind Gottes) und Abu Al-Harith (der Vater der Pflüger).

Zitate

„Ich bin besser als er, Du hast mich aus brennendem Feuer und ihn aus verdorbenem Ton erschaffen.“Hol dich von hier runter, denn es ist nicht an dir, arrogant zu sein. Geh raus, denn du bist eines der bösartigsten Geschöpfe.“ – Iblis und Gott streiten über Adam.

„Ewige Sonne! Die lebendige Flamme, die der königlichen Familie anvertraut wurde! Fall in den Schlaf mit meiner Seele, Iblis! Ihr verfluchten Flammen der Katastrophe!“ – Ein heiliger Priester zu Iblis während der alten islamischen Zeiten.

Zusätzliche Informationen

  • Denken Sie daran, dass Iblis nicht als Herr des Bösen oder gefallener Engel gilt, da er noch nicht mächtig genug ist.
  • Sein Auge wurde vom Propheten Idris, einem Schneider, ausgestreckt. Iblis kam einmal mit einem Ei in der Hand zu ihm und sagte ihm, dass Gott die Welt wie ein Ei geformt habe. Idris war wütend über dieses blasphemische Gerede und antwortete: ‚Nein, Gott hat die Welt wie das Nadelöhr gemacht, sieh hier. Als Shaitan die Nadel ansah, stieß der Prophet sie ihm ins Auge.Als Gott Adam erschuf, befahl er seinen Engeln und Dschinn, sich vor seiner größten Schöpfung zu verbeugen, doch Iblis weigerte sich und sagte: „Ich bin besser als er: Du hast mich aus Feuer erschaffen und ihn aus Lehm“, was Gott sagte: „Hol dich davon herunter: Es steht dir nicht zu, hier arrogant zu sein: Geh raus, denn du gehörst zu den Gemeinsten (der Kreaturen).So wurde Iblis vom Himmel geworfen, verflucht von Gott bis zum Tag des Gerichts, und Iblis bat um „Aufschub“ bis zu dem Tag, an dem die Toten auferweckt werden, was Gott ihm Aufschub gewährte bis zu dem Tag, an dem Iblis sagte, dass der Herr „mich in die Irre geführt hat“, „durch Deine Macht werde ich sie alle in die Irre führen“, den Menschen bis zum Ende vom „geraden Weg“ werfen, und Gott erklärte, dass, wenn Menschen Iblis folgen, sie mit Iblis in die Hölle geworfen werden, sieben Tore sünde, die die Menschen begangen haben. Aus diesem Grund wird er als Äquivalent zu Satan / Luzifer angesehen.

Galerie

    Iblis erscheint als dunkler bärtiger Mann mit Kopfbedeckung

1/2

Foto hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.