Operation am offenen Herzen – Erholung von der Operation

Sobald Sie nach einer Herzoperation nach Hause zurückkehren, wird es einige Zeit dauern, bis Sie zu einer normalen Routine zurückkehren, da sich Ihre Körpersysteme aufgrund von Operationen, Medikamenten und weniger Aktivität verlangsamt haben. Die Heilungszeit dauert mindestens zwei bis drei Monate.

Sie können erwarten, gute und schlechte Tage während dieser Zeit zu haben, und Sie können sich müde, gereizt, ängstlich, deprimiert oder einfach nicht ganz Sie selbst für ein paar Wochen fühlen. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie Ihre Stimmungen und Gefühle mehr als zuvor ausdrücken. Bei der Bewältigung der Ängste und Anforderungen nach der Operation wird viel psychologische Energie eingesetzt. Das Gespräch mit Ihrer Familie und Freunden kann bei den normalen emotionalen Höhen und Tiefen nach der Operation helfen.

Wiederaufnahme körperlicher Aktivitäten

Eine langsame Steigerung Ihrer Aktivität fördert die Heilung und baut Ihren Körpertonus und Ihre Kraft wieder auf. Es ist wichtig, die Richtlinien des Pflegepersonals, der Krankenschwestern und / oder der Krankenschwestern für die Herzrehabilitation zu befolgen.

Sie haben auch Einschränkungen für Ihre Aktivitäten bis nach Ihrem erneuten Besuch bei Ihrem Chirurgen. Diese Einschränkungen können Folgendes umfassen:

  • Fahren Sie kein Auto, bis dies von Ihrem Arzt genehmigt wurde. Ihre Reaktionszeit wird verlangsamt und Sie müssen die Gefahr einer erneuten Verletzung des Brustbeins während der Heilung vermeiden. Sie können in einem Auto mit angeschnalltem Sicherheitsgurt fahren.Heben, tragen, schieben oder ziehen Sie keine Gegenstände mit einem Gewicht von mehr als fünf bis zehn Pfund, z. B. eine schwere Einkaufstasche, einen Koffer oder ein kleines Kind. Sie sollten anstrengende Übungen wie Schwimmen, Joggen, Radfahren, Bowling, Tennis und Golf für drei Monate nach der Operation vermeiden.
  • Machen Sie keine schweren Haus- und Gartenarbeiten wie Staubsaugen, Wischen oder Schrubben von Böden, Rasenmähen, Harken, Graben oder Holzhacken. Diese Aufgaben belasten Ihre Brust und Oberarme und beeinträchtigen die richtige Heilung des Brustbeins.
  • Kehren Sie nicht zur Arbeit zurück, bis Sie bei Ihrem Folgebesuch ein Gespräch mit Ihrem Arzt geführt haben.

Pflege Ihrer Schnitte

Wenn Sie heilen, sieht Ihr Schnitt besser aus und die Schmerzen verschwinden. Wetteränderungen, zu viel oder zu wenig Aktivität und zu langes Schlafen in einer Position können zu erhöhten Schmerzen führen. Sie können auch Taubheitsgefühl oder Juckreiz verspüren oder Rötungen oder Schwellungen sehen, die ebenfalls mit der Zeit aufhören. Um Ihre Schnitte zu pflegen, empfehlen wir:

  • Während der täglichen Dusche vorsichtig mit milder Seife waschen. Vorsichtig mit einem Handtuch trocknen. Tupfen Sie es trocken; Reiben Sie den Einschnitt nicht.
  • Wenn Sie kleine weiße Klebebandstücke über Ihrem Schnitt haben, müssen Sie diese entfernen, nachdem Sie sieben Tage zu Hause waren. Wenn sich die Streifen von selbst lösen, können Sie sie weglassen.
  • Wenn Ihre Schnitte geschwollen sind, Rötungen aufweisen, nässen oder sich leicht öffnen, rufen Sie Ihren Chirurgen an.
  • Frauen sollten einen BH tragen. Ein guter Stütz-BH reduziert die Spannung, die auf den Einschnitt gelegt wird. Wenn der BH Sie stört, können Sie für zusätzlichen Komfort ein kleines Stück Gaze unter den BH legen.
  • Bei Beschwerden oder Schmerzen können Sie ein Heizkissen verwenden. Wenden Sie es vier oder fünf Mal pro Tag auf die niedrige Einstellung für etwa 20 Minuten jedes Mal. Nehmen Sie bei Bedarf von Ihrem Arzt verschriebene Schmerzmittel ein.

Häufige Symptome

Nach einer Herzoperation haben viele Menschen häufig Symptome, die sich mit der Zeit bessern, wie zum Beispiel:

  • Klicken oder Reiben des Brustbeins mit Bewegung oder Atmung. Nach vollständiger Heilung (etwa drei Monate) hört dies oft auf.
  • Schwellung oder knotenartiger Knoten an der Oberseite Ihres Brustkorbs. Dies verschwindet oft in sechs bis acht Wochen.
  • Schmerzen zwischen den Schulterblättern, über den Rippen, im Nacken-, Brust- oder Beinbereich. Dies kann viele Wochen dauern und mit der Zeit abnehmen.
  • Kribbeln oder Taubheitsgefühl in Ellbogen oder Fingern. Dies kann an der Art und Weise liegen, wie Ihr Arm während der Operation platziert wurde.
  • Leichte Schwellung in den Beinen, die vier Monate oder länger dauert. Wenn Sie Ihre Beine beim Sitzen und Schlafen über dem Herzniveau halten, hilft dies bei diesem Problem.Schwäche und Heiserkeit in Ihrer Stimme können aufgrund des Atemschlauchs vorhanden sein, der während und nach der Operation vorhanden war. Dies verbessert sich in ein paar Wochen, obwohl es länger dauern kann.Verstopfung ist ein häufiges Problem und kann mit einem milden Abführmittel oder Ernährungsumstellungen kontrolliert werden. Erhöhen Sie Ihre tägliche Routine, essen Sie mehr frisches Obst, Gemüse und andere ballaststoffreiche Lebensmittel oft hilft.
  • Möglicherweise fällt es Ihnen schwer zu schlafen, während Sie im Krankenhaus und auch zu Hause sind. Einige häufige Gründe sind Bewegungsmangel, eine Abnahme Ihrer täglichen Routinen, Angst vor einer Operation oder zu Hause, Familienangelegenheiten, Depressionen und Schmerzen oder Beschwerden in der Nähe Ihres Einschnitts. Versuchen Sie zu entscheiden, was Ihr Schlafproblem verursachen könnte, und sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Möglichkeiten, dies zu lösen.
  • Taubheitsgefühl und Schmerzen auf der Seite der Brust, wo sich die innere Brustarterie befindet.

Diät

Sie haben nach Ihrer Operation vielleicht nicht viel Appetit, aber er wird zunehmen, wenn Sie sich erholen. Eine ausgewogene Ernährung hilft Ihrem Körper zu heilen und verringert Müdigkeit. Essen Sie jeden Tag eine große Auswahl an Obst, Gemüse, Vollkornprodukten, Brot, Fleisch und Milchprodukten. Essen Sie weniger Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Fett, Cholesterin, Zucker und Salz. Wenn eine spezielle Diät bestellt wurde, wird Ihnen Ihre Krankenschwester und Ihr Ernährungsberater diese Änderungen beibringen.

Rauchen

Rauchen ist schädlich für Lunge, Herz und neue Transplantate. Rauchen erhöht Ihre Herzfrequenz und Ihren Blutdruck, verengt die Blutgefäße und verursacht Krämpfe der Herzgefäße. Untersuchungen haben gezeigt, dass neue Transplantate bei Rauchern viel häufiger gerinnen als bei Nichtrauchern. Wenn Sie rauchen, ist es jetzt wichtiger denn je, dass Sie aufhören. Bitten Sie Familienmitglieder, die rauchen, mit Ihnen aufzuhören. Wenn Sie mehr Anleitung benötigen, kann Ihre kardiologische Reha-Krankenschwester Ihnen Informationen zur Verfügung stellen, die Ihnen helfen können, mit dem Rauchen aufzuhören.

Trinken

Kaffee, Tee und Limonaden haben einen hohen Koffeingehalt, der für Ihr Herz schädlich sein kann. Reduzieren Sie Ihre Aufnahme dieser Flüssigkeiten auf ein oder zwei Portionen pro Tag oder wechseln Sie zu den entkoffeinierten Versionen. Wenn Sie manchmal ein alkoholisches Getränk genießen, können Sie dies nach der Operation tun. Ihr Alkoholkonsum sollte während Ihrer Genesung zwei oder drei Onces pro Tag nicht überschreiten. Sie sollten keinen Alkohol trinken, wenn Sie Schmerztabletten, Schlaftabletten oder Beruhigungsmittel einnehmen. Fragen Sie Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal, ob Alkohol mit einer der Pillen, die Sie einnehmen, reagiert.

Medikamente

Die meisten Patienten benötigen Medikamente, während sie heilen. Bevor Sie aus dem Krankenhaus entlassen werden, verschreibt Ihnen Ihr Arzt Medikamente, die Sie mit nach Hause nehmen können. Nehmen Sie keine der Medikamente ein, die Sie vor der Operation eingenommen haben, es sei denn, Ihr Arzt hat Ihnen dies mitgeteilt. Erhöhen, verringern oder stoppen Sie die Menge Ihrer Medikamente nicht ohne den Rat Ihres Arztes. Sobald Ihre Rezepte geschrieben sind, wird eine Ihrer Krankenschwestern jedes Medikament mit Ihnen besprechen und Ihnen einen Zeitplan geben. Bewahren Sie Ihren Zeitplan am Kühlschrank oder an einem anderen sichtbaren Ort auf und bringen Sie ihn mit, wenn Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Gründe, Ihren Arzt anzurufen

Wenn Sie eines dieser Symptome verspüren, melden Sie es Ihrem Arzt oder dem medizinischen Fachpersonal:

  • Herzklopfen oder eine Herzfrequenz von mehr als 120 Schlägen pro Minute in Ruhe oder ein Wechsel von einem normalen zu einem unregelmäßigen Puls.
  • Erhöhte Müdigkeit oder Kurzatmigkeit in Ruhe.
  • Temperatur größer als 101 Grad mehr als einmal oder Schüttelfrost für 24 Stunden.
  • Übermäßige Rötung, Schwellung, Schmerzen oder Drainage von jeder Wundstelle.Schwellung in Ihren Knöcheln und Händen mit einer Gewichtszunahme von zwei oder mehr Pfund an einem Tag oder fünf Pfund in einer Woche.
  • Abnormale Schmerzen oder andere Symptome, die mit Ihrer Medikation nicht verschwinden.
  • Schmerzen in der Wade Ihres Beines.

Follow-Up

Wenn Ihr Follow-up-Termin nicht für Sie vereinbart wurde, bevor Sie nach Hause gehen, tun Sie dies, sobald Sie nach Hause kommen. Ein Bericht über Ihre Operation und Ihren Fortschritt wird an Ihren Hausarzt gesendet. Sie sollten auch einen Besuch bei Ihrem Kardiologen und Hausarzt planen, nachdem Sie zu Hause sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.