Perfekter täglicher Mahlgrad

Wer liebt keinen Filterkaffee? Sie können es zu Hause machen, ohne eine Maschine zu benötigen, oder es in einem Cafe bestellen. Es ermöglicht Ihnen, die komplexen Aromen einer Kaffeespezialität zu genießen und mit Rezepten zu spielen.Es gibt jedoch mehr als eine Möglichkeit, Kaffee zu filtern. Jede Brühmethode bringt unterschiedliche Nuancen in die Tasse.

Wir neigen dazu, Filtermethoden in zwei Kategorien aufzuteilen: Übergießen oder abtropfen und Eintauchen. Aber was sind die Unterschiede zwischen diesen beiden Stilen?

Ich wandte mich an James Gray, den Mitbegründer von Barista & Co., um es herauszufinden. Sein Team startet die Twist Press, eine Version der legendären Kaffeepresse, die Benutzer eher drehen als drücken. James teilt mit mir seine Einblicke in die beiden Arten von Filterkaffee.

Vielleicht gefällt Ihnen auch Alles, was Sie wissen müssen, um großartigen Kaffee zu brauen

Kaffee aus einer French Press in eine Tasse gießen

Dekantieren von frisch gebrühtem French Press-Kaffee.

Was ist der Unterschied zwischen Tropf- und Tauchbrühen?

Der bescheidene Tropfkaffee ist ein Stil, der sich dadurch auszeichnet, dass gemahlener Kaffee mit heißem Wasser übergossen wird. Es ermöglicht der Schwerkraft, das Wasser durch das Kaffeebett zu ziehen und in ein Gefäß zu filtern.

Es umfasst Geräte wie Hario V60, Kalita Wave, Chemex sowie die meisten Batch-Brauer auf dem Markt.

Der Begriff „Übergießen“ gilt jedoch nicht für Chargenbrauer. Dies gilt nur für das manuelle Tropfbrühen, bei dem das Wasser von Hand auf den gemahlenen Kaffee gegossen wird.

Gebrühter Kaffee auf einer Kalita-Welle

Gebrühter Kaffee tropft durch die Kalita-Welle mit flachem Boden.

Warum lieben wir Tropfkaffee?

„Mit gravitationsgetriebenem Kaffee kann man am Ende einen sehr, sehr komplexen Kaffee bekommen, der … sehr viel Geschmack und viel Tiefe hat“, sagt James.

Tropfbrühen eignet sich gut, um die Komplexität eines Kaffees hervorzuheben. Es neigt dazu, delikate Aromen und Aromen zu betonen. Da das Wasser Kaffeeöle und -löslichkeiten in seiner eigenen Zeit extrahieren kann, ermöglicht es auch eine größere Geschmacksklarheit

Abhängig von den Aromen, die Sie hervorheben möchten, können verschiedene Übergießgeräte unterschiedliche Eigenschaften aufweisen, sogar denselben Kaffee.

Zum Beispiel ist der V60 gut geeignet, um Säure und florale Noten zu betonen und gleichzeitig eine anständige Menge Kaffeeöle durch den dünnen Filter zu lassen, wodurch der Körper gestärkt wird. Der Chemex mit seinem dicken Filterpapier hält mehr von den Ölen der Bohnen zurück und ergibt so ein prickelndes Gebräu mit Komplexität. Der Kalita Wave mit seinem flachen Boden und den drei Austrittslöchern neigt dazu, das Gebräu bei reduzierter Flussrate länger zu suspendieren, was zu einem fehlerverzeihenderen Kaffee und einer tieferen Süße führt.

Beim Tropfbrühen ist die Extraktion von Kaffeelöslichkeiten aufgrund des konstanten Wasserflusses auch etwas effizienter als beim Tauchbrühen, wie Matt Perger von Barista Hustle erklärt. Mit anderen Worten, Sie benötigen geringfügig weniger gemahlenen Kaffee pro Gebräu.

Der eigentliche Filter fängt je nach Material und Dicke auch die entstehenden Kaffeeöle außerhalb des Gebräus ein und ergibt einen sauber schmeckenden Kaffee. Dies macht es zu einer guten Wahl für Kaffees mit hochkomplexen Profilen, wie hochwertige Single Origins oder solche mit einer nuancierten Säure.

Last but not least sind Tropfbrühgeräte in der Regel relativ leicht zu reinigen.

Kaffee auf einem Chemex brühen

Kaffee wird mit einem Chemex gebrüht.

Filterkaffee: die Herausforderungen

„Die größte Herausforderung, die Sie mit dieser Konsistenz haben, ist sehr schwierig“, sagt James.

In einem Werkzeug mit so viel Flexibilität kann menschliches Versagen Probleme verursachen. Schlechte Gießtechnik, Kanalisierung und Temperaturinstabilität sind häufige Probleme, die sich auf Tropfbrühe auswirken. Anfänger können die Steuerung der Gießrate mit einem Schwanenhalskessel schwierig finden, wenn sie überhaupt einen haben.

Channeling ist das Ergebnis ungleichmäßig verteilter; es bewirkt, dass das Wasser durch bestimmte Abschnitte des Kaffeebetts kanalisiert, dort überextrahiert und in anderen Abschnitten nicht extrahiert oder unterextrahiert wird. Der tiefe Winkel bei einigen Übergießgeräten wie dem Chemex und dem V60 erschwert die gleichmäßige Verteilung des Kaffeesatzes. Dies kann zu einem unausgewogenen Gebräu mit schrillen Noten führen.“Sie können argumentieren, dass, wenn Sie von bestimmten Marken zu anderen Marken wechseln, wissen Sie, die Form der Filter und solche Dinge Ihnen in Bezug auf Konsistenz helfen werden …“, sagt James. „Aber letztendlich … werden Sie immer noch das Risiko eines Channelings tragen, wenn Sie nicht wissen, was Sie tun, und dann wird der Kaffee zu wenig extrahiert.

„Du kannst also mit einem tollen Kaffee enden und dann … machst du wieder genau das, was du denkst, und es liefert einfach nicht.“

Und Temperaturinstabilität, entweder aufgrund des Materials des Übergießgeräts, der Größe, der Form oder sogar der Wahl des Impulsgießens über einen kontinuierlichen Überguss, können den Geschmack Ihres Kaffees ebenfalls negativ beeinflussen. Wenn das Wasser zu schnell abkühlt, ändert sich letztendlich die Extraktionsrate.

„Kontrolle ist schwierig“, sagt James. „Es gibt viele Variablen und die absolute Kontrolle kann schwierig sein.“

barista brauen kaffee in v60

Die elegante– aber pingelig– V60 gießen über.

Wie unterscheidet sich das Immersionsbrauen?

Wenn es um Immersionsbrauen geht, liegt der Schlüssel im Namen. Der gemahlene Kaffee wird in Wasser getaucht und dann brauen gelassen, bis er angemessen extrahiert und verzehrfertig ist. Dies bedeutet, dass sich die Brauer nicht auf die Kontrolle des Ausgießens konzentrieren müssen, sondern über die Brühzeit nachdenken müssen.

Bei einigen immersiven Brühmethoden, wie dem Schröpfen, bleibt der Kaffeesatz im Wasser. Beim Schröpfen – so wird die Kaffeequalität bewertet – kann der Trinker den Kaffee auf verschiedenen Extraktionsstufen probieren.

Bei anderen Tauchverfahren wird der Kaffeesatz herausgefiltert. Zum Beispiel mit der französischen Presse oder dem Barista & Co.’s Twist Presse, dies geschieht, wenn die brewer pressen oder verdreht die gerät.

Die Twist-Presse hat zwei Kammern: die Hauptkaffeekammer und eine obere Kammer, die im geschlossenen Zustand eine konzentrierte Lufttasche über dem Brühkaffee bildet. Beide Kammern haben einen eigenen separaten Griff. Wenn der Brauer fertig ist, drehen sie die beiden Griffe zusammen. Korkenzieherrillen an den Seiten der Hauptkammer erzeugen mit Torsionskraft einen gleichmäßigen Druck nach unten, wenn die Griffe verdreht werden, um sich zu treffen, und drücken den gebrühten Kaffee durch einen Papierfilter.

Diese Tauchbrühgeräte fügen der Brühmethode einen zusätzlichen Faktor hinzu: Es ist der menschliche Druck, der den flüssigen Kaffee durch den Filter drückt. Dieser Druck wiederum kann eine feinere Mahlgröße und eine kürzere Brühzeit ermöglichen.

Andere Tauchbrühmethoden erlauben es der Schwerkraft, anstatt des menschlichen Drucks, den Filterprozess zu starten. Der BrewThru Coffee Dripper zum Beispiel ähnelt dem traditionellen V-förmigen Trichter der meisten Übergießgeräte. Es hat jedoch ein Ventil in der Nähe der Basis des Trichters.

Mit diesem Ventil können Benutzer die Steilzeit wie bei einem herkömmlichen Tauchsud sowie die Durchflussrate beim Loslassen des Ventils steuern. Es mag wie ein Übergießgerät aussehen, aber es entlehnt sich auch dem Immersionsbrühprozess.

Twist Presse und frisch gebrühte Tasse Kaffee

Die Twist Presse mit einer frisch gebrühten Tasse Blue Mountain Kaffee. Credit: Barista & Co

Warum mögen wir Immersionsbrauen so sehr?

Je nach Gerät kann das Tauchbrühen als weniger fummelig empfunden werden als das Tropfbrühen. Es ist weniger notwendig, den Prozess von Anfang bis Ende zu überwachen, was ideal ist, wenn Sie eine einfache Brühmethode zusammen mit einer leichter zu erreichenden Konsistenz bevorzugen.

Im Allgemeinen führt das Immersionsbrühen zu einem kräftigeren Kaffeeprofil mit größerem Körper. Und für diejenigen, die den Geschmack des Eintauchens mögen, aber das schwere Mundgefühl weniger mögen, ist das Umgehen eine Option.

Dies ist der Prozess der Zugabe von Wasser zu einem konzentrierten Gebräu; Im Wesentlichen verdünnt es das Getränk. Es ist der gleiche Prozess, eigentlich, wie einen Americano zu machen.James empfiehlt zum Beispiel, ein Kaffeekonzentrat als Option mit der Twist-Presse zu umgehen, von der er sagt, dass sie „einen sehr sauberen Körper … mit reicher Textur und Körper“ erzeugt.

Er glaubt, dass das Umgehen selbst für die meisten Anfänger intuitiv ist. „Wenn Sie versuchen, Menschen einzuführen, ist Vertrauen in der Regel eine Sache, die sie nicht haben“, sagt er. Aber das Umgehen ist eine verzeihende Methode.

„Wir haben tatsächlich festgestellt, dass mit dem Bypass – oder in Laienbegriffen, durch Verdünnen des Kaffees – und Reduzieren der TDS, auch wenn Sie zum Beispiel für zwei Personen zu Hause brauen … Sie können … zwei wirklich ausgewogene, großartige Tassen Kaffee daraus machen.“

barista gießen kaffee aus französisch presse

Dekantieren frisch gebrüht Französisch presse kaffee.

Herausforderungen beim Immersionsbrauen

Diese Braumethode hat einen weniger glamourösen Ruf als das Übergießen – aber ist sie verdient? Das bekannteste Gerät ist zwar nicht gleichbedeutend mit Immersionsbrauen, aber die French Press, die mit einem groben Mahlgrad und einer längeren Kontaktzeit gut funktioniert.

Leider extrahieren viele Menschen ihre French Press zu stark, indem sie sie nicht sofort nach dem Eintauchen dekantieren. Es scheint jedoch unfair, das Gerät für unsere Fehler verantwortlich zu machen. Darüber hinaus kann das Experimentieren mit einem feineren Mahlgrad in der French Press auch zu einer besseren Extraktion und einem besseren Geschmack führen.

Manche Leute halten Immersionsbrauen für zu viel Mundgefühl. Die meisten Mainstream-Kaffeepressen werden mit Metallgitterfiltern zwischen 80 und 300 Mikrometern hergestellt. Sie fangen Kaffeeöle und Sedimente nicht so effektiv ein, was zu einer erhöhten Wahrnehmung der Bitterkeit des Kaffees führt.

„Sie können einen bestimmten Mikron-Pegelfilter nur mit einer Presse verwenden, da es sehr schwierig ist, ihn einzutauchen, wenn er den falschen Pegel hat. Das ist sicherlich ein Negativ mit einer Standard-Immersion „, sagt James.

Darüber hinaus hilft es bei französischen Pressen, wenn Sie nicht in Eile sind und mehr Zeit für die Reinigung des Geräts haben.

„Wenn wir mit Verbrauchern recherchiert haben, stellen wir fest, dass nur sehr wenige Menschen unter der Woche Kaffeepressen benutzen. Es ist fast so, als hätten sie am Wochenende mehr Zeit. ‚Ich werde mich hinsetzen und einen Pressekaffee trinken, die Zeitung lesen‘, und dann … bleibt die Kaffeepresse oft unrein auf der Seite. Wir sind alle schuldig.“ James lacht. „Ich denke, es gibt bestimmte Negative, nur aus Sicht der Benutzerfreundlichkeit.“Schließlich argumentiert James, dass traditionelle Pressen mit einem Abwärtsdruck und nicht mit einem kreisförmigen oder seitlichen Druck zu weniger Stabilität und Konsistenz bei der Art und Weise führen, wie wir unseren Kaffee pressen.

„Wenn du von einer Seite zur anderen gehst, gibt es dir Stabilität. Wenn Sie nach unten Druck auf etwas haben, offensichtlich setzen Sie den Druck durch das Gefäß sowie das Produkt Brauen, so … weniger Stabilität „, sagt er.

barista verdreht die Twist-Presse

Ein Barista dreht die Twist-Presse, um gebrühten Kaffee durch den Papierfilter zu drücken. Credit: Barista & Co

Verschiedene Brühmethoden, verschiedene Kaffees?

Immersion vs Drip Coffee: one ist bekannt für seinen reichen, kräftigen Geschmack und vollen Körper; der andere für seine Reinheit, Komplexität und hervorgehobene Säure.

Und dann haben Sie diese Braumethoden, die von beiden Technologien leihen und zum Beispiel eine saubere Tasse mit einem kräftigen Geschmack ermöglichen.

Aber bedeutet das, dass bestimmte Kaffees besser zu bestimmten Brühmethoden passen? Sollte ein Single Origin mit hohem Säuregehalt beispielsweise immer als Überguss gebraut werden? Oder ist es einfach eine Frage der persönlichen Präferenz?“Ich denke, zu sagen, dass es eine Art von Kaffee für jede Art von Brühmethode in meinem Kopf gibt, ist falsch“, sagt James zu mir. „Ich denke, es geht mehr darum, dass du diejenige findest, die zu dir passt.“

Feature photo credit: Barista & Co

Bitte beachten Sie: Dieser Artikel wurde gesponsert von Barista & Co. Ihr neuestes Produkt, die Twist Press, ist derzeit live auf Kickstarter und kann hier unterstützt werden.

Möchten Sie weitere Artikel wie diesen lesen? Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.