Suplex

In diesen Suplexen stehen sich die Wrestler zunächst gegenüber, der angreifende Wrestler wendet dann eine vordere Facelock auf den Gegner an, bevor er einen Wurf ausführt. In den meisten Fällen wird der Gegner während eines Teils des Zuges verkehrt herum aufgehängt. Die häufigste Front Facelock Suplex ist die vertikale Suplex.

Fisherman suplexEdit

Auch bekannt als Fisherman’s Suplex oder leg hook Suplex. Mit dem Gegner in einem vorderen Facelock mit dem nahen Arm, der über die Schulter des Angreifers drapiert ist, Der Wrestler hakt das nahe Bein des Gegners mit seinem freien Arm hinter das Knie des Gegners und fällt nach hinten, den Gegner auf den Rücken drehen. In den meisten Fällen hält der angreifende Wrestler das Bein eingehakt und versucht, den Gegner in eine wiegenartige Position zu bringen, wie im Fall von Curt Hennig und Joe Henn Perfect-Plex. In anderen Fällen wendet der Wrestler einen Leglock-Unterwerfungsgriff auf das Hakenbein an. Es wird von Peyton Royce als „The Ughhh“ verwendet, und Penelope Ford verwendet es auch.

Swinging fisherman suplexEdit

Häufiger als Swinging Fisherman Neckbreaker bezeichnet. Eine schwingende Variation des Standard-Fisherman Suplex, Dieser Zug sieht einen Wrestler, mit dem Gegner in einem vorderen Facelock mit dem nahen Arm über die Schulter drapiert, Haken Sie das nahe Bein des Gegners mit ihrem freien Arm ein und rollen Sie auf dieselbe Seite des Arms, der zum Einhaken des gegnerischen Beins verwendet wird, den Gegner auf den Rücken umdrehen.

Hammerlock suplexEdit

Bei dieser Variante des Suplex legt der Angreifer einen Hammerlock auf den Gegner, bevor er einen vorderen Facelock anwendet und den freien Arm des Gegners über dem Kopf des Angreifers positioniert. Der Angreifer hebt dann den Gegner an und fällt rückwärts, lässt den Gegner zuerst zurückfallen und landet mit dem gefangenen Arm hinter dem Rücken gebeugt. Junji Hirata hat diesen Schritt innoviert.

Slingshot suplexEdit

Der Angreifer steht einem stehenden Gegner mit einer Seite des Rings unmittelbar hinter dem Gegner gegenüber. Der Angreifer wendet eine vordere Facelock auf den Gegner an, ergreift den Gegner mit der freien Hand und hebt ihn dann an, bis er fast senkrecht steht. Der Angreifer fällt dann nach vorne, so dass der Oberkörper des Gegners vom oberen Ringseil abprallt, und nutzt diesen Impuls, um den Gegner noch einmal schnell über den Kopf zu heben und nach hinten zu fallen, den Rücken und die Schultern des Gegners in den Boden treiben.

Suplex slamEdit

Dieser Zug ähnelt den meisten Suplexen und beginnt damit, dass der Angreifer eine Frontalsperre auf den Gegner anwendet und den nahen Arm des Gegners über seine Schulter drapiert, dann den Gegner anhebt und hält sie in der vertikalen Position. Hier unterscheidet sich der Zug von den meisten seiner Gegenstücke, wobei der Angreifer nicht mit dem Gegner fällt, sondern sich leicht verschiebt und den Gegner auf den Rücken auf die Matte wirft. Manchmal beinhaltet dies, dass der Wrestler den Gegner in der Luft dreht und den Gegner auf die Matte vor ihm auf den Rücken knallt, ähnlich wie bei einem hochwinkligen Body Slam. Der Suplex Slam kann auch für andere Suplexe wie den Fisherman Suplex oder den Gutwrench Suplex verwendet werden.

Es gibt auch eine Sitout-Version. Dies wird auch als Suplex-Treiber oder Falkenpfeil bezeichnet und sieht vor, dass ein Angreifer eine vordere Facelock auf den Gegner anwendet und den nahen Arm des Gegners über die Schulter legt. Der Angreifer ergreift dann den Oberkörper des Gegners mit seinem freien Arm und hebt den Gegner in eine vertikale Position. Der Facelock wird gelöst, so dass der Gegner leicht verdreht werden kann, dann fällt der Angreifer in eine sitzende Position und der Rücken und die Schultern des Opfers werden in die Matte getrieben. Der Gegner landet mit dem Kopf zwischen den Beinen des Angreifers. Diese Variante wurde von Hayabusa innoviert.Eine andere Variante sieht vor, dass der Wrestler einen vertikalen Suplex ausführt, aber anstatt den umgedrehten Gegner zu verdrehen, dreht sich der Wrestler um 180 °, um sich dem Gegner zu stellen, bevor er sich hinsetzt und ihn zurückfährt – zuerst zwischen ihren Beinen.

Reverse Suplex slamEdit

Bei diesem Zug, der auch als Front-Suplex oder Kürbisbuster bezeichnet wird, legt der Angreifer eine Frontverriegelung auf den Gegner und drapiert den nahen Arm des Gegners über die Schulter. Der Angreifer hebt dann den Gegner in eine vertikale Position, fällt oder kniet dann nach vorne und treibt das Gesicht des Gegners in den Boden. Eine stehende Version existiert ebenfalls. Es wurde von Arn Anderson erfunden.

In der Sitout-Version wendet der Angreifer eine Frontgesichtssperre auf den Gegner an und drapiert den nahen Arm des Gegners über seine Schulter. Der Angreifer hebt dann den Gegner in eine vertikale Position und fällt in eine Sitzposition, wodurch das Gesicht des Gegners in den Boden getrieben wird. In einer anderen Variante gibt der Wrestler den Halt kurz vor der Sitout-Position frei und lässt den eigenen Schwung des Gegners kopfüber nach unten drücken.

SuperplexEdit

Cesaro führt einen Superplex auf Jack Swagger aus

Ein Superplex (ein Portmanteau aus „super“ und „suplex“) bezieht sich auf jeden Suplex, der von einem Angreifer ausgeführt wird. am zweiten oder dritten Seil gegen einen Gegner, der am oberen Seil oder am oberen Spannschloss sitzt. Der gebräuchlichste Suplex, der für diese Top-Rope-Bewegung verwendet wird, ist die standardmäßige vertikale Suplex-Variante (bekannt als Suicide-Plex), bei der die Angreifer dem Gegner eine Frontverriegelung zuweisen und den nahen Arm des Gegners über ihre jeweiligen Schultern drapieren.Der Zug wird von PAC als Finisher verwendet.

Tornado suplexEdit

In einem Aufbau ähnlich einem Tornado DDT geht ein Wrestler zum Top Rope und legt aus erhöhter Position einen Front Facelock auf seinen Gegner, wobei er den nahen Arm des Gegners über seine Schulter drapiert. Der Wrestler springt dann vorwärts und schwingt herum, landet aber auf den Füßen und führt einen Suplex auf seinen Gegner aus.

Vertical suplexEdit

Ein Wrestler, der einen vertikalen Suplex auf einen Gegner ausführt

In einem Setup ähnlich einem Snap Suplex wendet der angreifende Wrestler eine Frontgesichtssperre auf den Gegner an, drapieren Sie den nahen Arm des Gegners über die Schulter, Wenn der Gegner in Position ist, werden sie in eine verkehrte Position gebracht, bevor der angreifende Wrestler rückwärts fällt und den Rücken des Gegners in die Matte knallt.Die verzögerte Variation eines vertikalen Suplex, auch bekannt als Hanging Suplex, Standing Suplex oder Stalling Suplex, sieht vor, dass der angreifende Wrestler einen Gegner in der umgedrehten Position auf dem Höhepunkt des Bogens für einige Sekunden hält, bevor er das Manöver beendet, wodurch (in Kayfabe) Blut in den Kopf des Gegners fließt. Dieser Zug ist ein Grundnahrungsmittel größerer und mächtiger Wrestler, da er eine Aura der Dominanz über ihre Gegner vermittelt, die nichts anderes tun können, als darauf zu warten, in den Suplex zu fallen. In der WWE wird diese Variante häufig von Bobby Lashley verwendet.Die rotierende Variation eines vertikalen Suplex, manchmal auch als Rotation Suplex, Rotary Suplex oder Twisting Suplex bekannt, sieht den angreifenden Wrestler den Gegner wie in einem normalen vertikalen Suplex anheben, aber sich umdrehen, wenn sie zurückfallen, um den Gegner in die Matte zu drehen.

Drop suplexEdit

Bei dieser Variante eines vertikalen Suplex hebt der angreifende Wrestler den Gegner wie bei einem normalen vertikalen Suplex an, lässt ihn dann aber einfach flach auf die Matte fallen, anstatt mit ihm rückwärts zu fallen. Der Umzug wurde zuerst in WCW von Kevin Nash populär gemacht, der begann, es anstelle eines Standard-Suplex zu verwenden, um eine Rückenverletzung nicht zu verschlimmern.

Rolling Release suplexEdit

Bei dieser Variante eines vertikalen Suplex, auch bekannt als X-Plex sowie Bruchlandung, hebt der Angreifer den Gegner mit dem Standard-Suplex-Lift an, aber anstatt nach hinten zu fallen und den Gegner auf Schultern und Rücken fallen zu lassen, dreht der Angreifer den Gegner und löst ihn von der vorderen Facelock an der Spitze des Lifts. Sowohl der Angreifer als auch der Gegner fallen nach vorne, wobei der Gegner auf Nacken, Schultern und Rücken landet.

Rolling Non-Release suplexEdit

Auch bekannt als Triple Rolling Verticals oder Triple Rolling Vertical Suplexes, sieht diese Variation eines vertikalen Suplex den angreifenden Wrestler einen einzelnen vertikalen oder Snap Suplex für den Gegner ausführen, aber der angreifende Wrestler lässt den Halt nicht los, sondern rollt seine Beine und seinen Körper in eine stehende Position, um einen zweiten Suplex auszuführen, und wiederholt dann den Vorgang für einen dritten Suplex. Dies wurde von WWE Hall of Famer Eddie Guerrero populär gemacht, der diesen Schritt benutzte und es die drei Amigos nannte. Viele andere WWE-Superstars nutzten diesen Schritt, um ihm Tribut zu zollen, wie Chavo und Seth Rollins.

Running suplexEdit

Diese Variante ähnelt einem klassischen Suplex, wobei die angreifenden Wrestler mit einem Standard-Front-Facelock beginnen und dann, wenn sie anfangen, den Gegner anzuheben, ein paar Laufschritte vorwärts machen, während sie die Suplex-Rotation fortsetzen und den Gegner zurückschlagen – zuerst auf die Matte.

Snap suplexEdit

Brie Bella richtet bei WrestleMania XXX einen Snap Suplex auf Aksana ein

Bei diesem Zug wendet der Angreifer eine Frontgesichtssperre auf seinen Gegner an und drapiert den nahen Arm des Gegners über ihre Schulter. Der Angreifer stampft hart nach unten und suplexiert den Gegner steif, was zu einem schnelleren Wurf führt.

Swinging vertical suplexEdit

Diese Variante eines vertikalen Suplexes sieht einen Wrestler, der seinen Gegner in einem vorderen Facelock hält, wobei der nahe Arm über seine Schulter drapiert ist, den Gegner anhebt, sich dann zur Seite dreht und den Gegner auf den Rücken dreht. Dies wurde von Dustin Rhodes als Final Cut in WWE verwendet, bevor es als Final Reckoning in AEW umbenannt wurde.

Toss suplexEdit

Bei dieser Variante des vertikalen Suplex hebt der angreifende Wrestler den Gegner wie bei einem normalen vertikalen Suplex an, wirft ihn dann aber einfach über die Matte, anstatt mit ihm rückwärts zu fallen.

Jumping suplexEdit

Anstatt einfach auf den eigenen Rücken zu fallen, springt der angreifende Wrestler auf und nutzt seinen Schwung, um den Gegner zuerst auf die Matte zu treiben.

Underhook suplexEdit

Auch bekannt als Half-Hatch Suplex. Es wird in ähnlicher Weise wie ein Snap Suplex durchgeführt. Der Wrestler wendet mit einem Arm eine vordere Gesichtsverriegelung an, aber anstatt den Arm über die Schultern zu drapieren, wie in den meisten Suplexen zu sehen, Der Angreifer unterhakt einen der Arme des Gegners mit dem anderen, Legen Sie ihre Handfläche auf den Rücken des Gegners. Der Wrestler hebt dann den Gegner hoch, während er rückwärts überbrückt, den Gegner über Kopf und auf den Rücken bringen. Dies kann mit oder ohne Pinning-Kombination durchgeführt werden, bei der der Wrestler Rücken und Beine überbrückt, um die Schultern des Gegners gegen die Matte zu halten. Es kann auch mit einem Kick für einen zusätzlichen Snap-Effekt erfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.