Tums

1928 entwickelte James Harvey „Jim“ Howe (geboren 1873 College Corner, OH & gestorben 1960 Webster Groves, MO), Apotheker in St. Louis, Missouri, Tums im Keller seines Hauses, während er die Verdauungsstörungen seiner Frau behandelte. Das Mittel setzte sich durch, und die kommerzielle Produktion begann 1930 von der Lewis-Howe Company, die ihren Namen von Howe und seinem Onkel A. H. Lewis erhielt, der Apotheker in Bolivar, Missouri, war; Howe arbeitete als Teenager in der Drogerie seines Onkels.

Oberer Teil der beigen und ziegelroten Produktionsgebäude
Tums plant in St. Louis (2018)

1978 wurde das Unternehmen von Revlon aus New York gekauft und ist damit kein in St. Louis ansässiges Unternehmen mehr. Revlons Norcliff Thayer-Einheit beaufsichtigte die Marke Tums. Revlon spaltete Norcliff Thayer 1986 zur Beecham Group ab, und Beecham wurde schließlich durch eine Reihe von Fusionen zu GlaxoSmithKline.

Seit 1930 ist eine Anlage, die ursprünglich von Lewis-Howe in der Innenstadt von St. Louis hat die Antazida-Tabletten hergestellt. Der Fabrikkomplex bleibt der Hauptproduktionsstandort für Tums, und GlaxoSmithKline hat kürzlich Renovierungen und Modernisierungen im Wert von Millionen von Dollar durchgeführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.