Vaginitis

Auf einen Blick

Trichomoniasis, vulvovaginale Candidiasis und bakterielle Vaginose machen 90% der Fälle von infektiöser Vaginitis oder Vulvovaginitis aus. Eine Vorgeschichte von Symptomen sollte vaginalen Ausfluss und Geruch, Art des Auftretens (abrupt oder heimtückisch), vaginale Reizung und Bauchschmerzen umfassen.

Trichomoniasis zeichnet sich durch Vulva- und Vaginalerythem mit eitrigem, selten schaumigem Vaginalausfluss aus. Candida Vulvovaginitis präsentiert sich oft mit wenig bis gar keiner Entladung; Die primären Symptome sind vulvovaginale Pruritis, Ödeme, Reizungen und gelegentliche Dysurie. Bis zu 75% der erwachsenen Frauen werden mindestens eine Episode von Vaginitis aufgrund von Candida während ihres Lebens berichten. Vaginale Candidiasis ist jedoch bei vorpubertären Mädchen selten. Andere Risikofaktoren für Candidiasis sind der vorherige Einsatz von Antibiotika, orale Kontrazeptiva, schlecht kontrollierter Diabetes mellitus und eine Beeinträchtigung der zellulären Immunität. Die bakterielle Vaginose, eine Störung des mikrobiellen Ungleichgewichts, von der Gardnerella vaginalis nur eine Komponente ist, weist häufig einen geruchvollen, dünnen, grauen Ausfluss auf.

Abruptes Auftreten von vaginalen Symptomen deutet auf eine Infektion hin. Bauchschmerzen deuten eher auf eine entzündliche Beckenerkrankung oder Blasenentzündung als auf eine Vaginitis hin.

Welche Tests sollte ich anfordern, um meine klinische Dx zu bestätigen? Welche Follow-up-Tests könnten außerdem nützlich sein?

Vaginitis kann durch eine Reihe von Tests im Büro beurteilt werden. Atypische oder wiederkehrende Fälle oder Fälle, die bei immungeschwächten Personen auftreten, können jedoch Labortests rechtfertigen.

Im Büro sollten die Vaginalsekrete beprobt und auf pH-Wert und Geruch untersucht werden. Eine Nasspräparation und Kaliumhydroxid (KOH) -Präparation sollten durchgeführt werden.

Ein vaginaler pH-Wert sollte mit einem pH-Teststreifen ermittelt werden. Der normale vaginale pH-Wert liegt zwischen 3,8 und 4,6. Bei Trichomonas-Infektionen und bakterieller Vaginose liegt der vaginale pH-Wert über 4,5. Ein vaginaler pH-Wert von mehr als 5 deutet stark auf eine bakterielle Vaginose hin.Ein Whiff-Test wird durchgeführt, indem ein kleiner Tropfen Vaginalsekret auf einen Objektträger gegeben, 10% KOH hinzugefügt und auf Geruch untersucht wird. Ein fischiger Geruch weist auf eine bakterielle Vaginose hin.

Die nasse Haut sollte innerhalb von 10-20 Minuten auf bewegliche Trichomonaden untersucht werden, die eine zuckende oder ruckartige Bewegung haben. Bei 30% der Patienten mit kulturerprobter Trichomoniasis ist die Feuchtbiopsie jedoch negativ. Das Vorhandensein von polymorphkernigen Neutrophilen (PMNs) und Epithelzellen sollte ebenfalls beurteilt werden. Ein Befund von viel mehr PMNs als Epithelzellen wirft den Verdacht auf eine zervikale oder vaginale Entzündung auf. Ein Mangel an PMNs schließt Vaginitis jedoch nicht aus. Tatsächlich ist das relative Fehlen von PMNs für bakterielle Vaginose und möglicherweise auch Candidiasis verdächtig. Clue-Zellen sind Epithelzellen, die mit kleinen Kokkobazillenformen bedeckt sind. Clue-Zellen weisen auf bakterielle Vaginose hin.Schließlich kann ein KOH-Präparat untersucht werden, nachdem ein Tropfen von 10% KOH kombiniert wurde, um das Vorhandensein von Pilzelementen nachzuweisen. Die Tabelle fasst die diagnostischen Kriterien für vaginale Infektionen mit Office-basierten Tests zusammen.

Im Labor kann eine Gramfärbung des Vaginalmaterials durchgeführt und die Probe nach den Nugent-Kriterien auf bakterielle Vaginose „bewertet“ werden. Die Nugent-Kriterien korrelieren eng mit den Amsel-Kriterien. Die in der klinischen Praxis häufig verwendeten Amsel-Kriterien umfassen eine homogene Entladung, einen positiven Whiff-Test, einen pH-Wert von mehr als 4,6 und Clue-Zellen. Mindestens 3 der 4 Kriterien sind für die Diagnose einer bakteriellen Vaginose erforderlich.

Der Technologe, der die vaginale Gramfärbung durchführt, beurteilt das Vorhandensein von gramnegativem G. vaginalis sowie von Mobiluncus, einem gekrümmten gramnegativen Stab, der mit den meisten Fällen bakterieller Vaginose assoziiert ist. Normale Vaginalflora besteht hauptsächlich aus grampositiven Bazillen, bei denen es sich hauptsächlich um Laktobazillen handelt. Obwohl Pilze grampositiv färben, ist die Gramfärbung bei Frauen mit positiven Candida-Kulturen typischerweise negativ. Darüber hinaus wird Trichomonas verzerrt, wenn er durch den Gram-Fleck gefärbt wird, was die Diagnose erschwert. Aus diesen Gründen, sowie für die bei der Interpretation erforderliche Laborexpertise, Die Grammfärbung wird normalerweise im Labor durchgeführt, eher als in der Büroumgebung.Gelegentlich werden Trichomonaden aus Papanicolaou-Abstrichen berichtet, aber die Empfindlichkeit dieser Technik beträgt nur 50-60% und viele falsch positive Ergebnisse wurden berichtet.

Kulturen für Trichomonas und Candida können auch im Labor durchgeführt werden. Die Kultur für Trichomoniasis verbessert die diagnostische Ausbeute gegenüber der Nasskultur, insbesondere bei asymptomatischen Patienten. Bei einem symptomatischen Patienten mit diagnostischer Nasspräparation und körperlicher Untersuchung ist es nicht erforderlich, eine Probe zur Trichomonas- oder Candida-Kultur an das Labor zu senden. Die Kultur für Trichomonas kann mit dem InPouch TV Trichomonas vaginalis System (BioMed Diagnostics, Inc., WhiteCity, Oregon, USA) oder Diamond’s Medium. Kulturen für Candida können bei symptomatischen Patienten mit einer negativen mikroskopischen Untersuchung und bei wiederkehrenden Fällen von vulvovaginaler Candidiasis hilfreich sein.

Obwohl Kultur für Gardnerella vaginalis auf einer Vielzahl von Medien verfügbar ist, ist es nicht nützlich, da der Organismus auf Kultur in mindestens 50% der asymptomatischen Frauen gezeigt wird. Es ist jetzt bekannt, dass Gardnerella vaginalis nur eine Art von Bakterien ist, die mit bakterieller Vaginose assoziiert sind, einer Multiorganismus-Krankheit, die aus einer synergistischen Infektion mit vielen Arten von Bakterien resultiert. Molekulare Analysen von Vaginalsekreten von Frauen mit bakterieller Vaginose haben neue Bakterienarten gezeigt, von denen einige sehr spezifisch für bakterielle Vaginose sind.Office-basierte schnelle diagnostische Point-of-Care-Tests, wie schnelle Antigen- und molekulare Sondentests, sind weit verbreitet. Kartentests, die auf erhöhten vaginalen pH-Wert und erhöhte Amine prüfen, können zur Bestätigung der bakteriellen Vaginose verwendet werden, insbesondere wenn keine Mikroskopie verfügbar ist.

Das mikrobielle Identifizierungssystem Point-of-Care Affirmative III (Becton, Dickinson and Company, Franklin Lakes, NJ, U.S.) verwendet Nukleinsäure-Sondentechnologie. Dieser Test erkennt das Vorhandensein von C. albicans, T. vaginalis und ungewöhnlich hohen Konzentrationen von G. vaginalis im Vaginalsekret des Patienten. Empfindlichkeit und Spezifität dieses Tests übersteigen 95%, und die Laufzeit der Probe ist 45 Minuten. Der OSOM® Trichomonas-Schnelltest (Sekisui Diagnostics) ist ein weiterer 10-minütiger immunochromatographischer Schnelltest, der das Trichomonas-Antigen mit einer Sensitivität und Spezifität von 88% bzw. 99% nachweist.

Laborbasierte molekulare Tests für G. vaginalis ist wegen der hohen Prävalenz von G. vaginalis in der asymptomatischen Patientenpopulation nicht nützlich.

Die klinische Diagnose basiert im Allgemeinen auf einer Kombination von Symptomen und Tests im Büro. Wenn die Behandlung jedoch fehlschlägt oder der Patient an Rezidiven leidet, sollten Kultur- oder andere spezifische Labortests durchgeführt werden. Wenn eine vulvovaginale Candidiasis diagnostiziert wird, kann ein Empfindlichkeitstest durchgeführt werden, wenn der Patient die Behandlung nicht bestanden hat.

Follow-up-Tests für Test-of-cure ist nicht notwendig für diese Erkrankungen, sobald die Behandlung begonnen hat und die Symptome des Patienten abgeklungen sind. (Tabelle 1)

Tabelle 1.
Diagnostische Kriterien Normal Bakterielle Vaginose Candida Vulvovaginitis Trichomonas Vaginitis
Vaginaler pH-Wert 3,8-4,5 >4,5 <4.5 (normalerweise) >4.5
Vaginaler Ausfluss Klar oder weiß, flockig Dünn homogen, milchig weiß oder grau, haftend, oft volumenvergrößert Weiß, Quark wie „Hüttenkäse“, manchmal volumenvergrößert Gelb, grün, schaumig, haftend, volumenvergrößert
Amingeruch (KOH „Whiff“ -Test) Abwesend Vorhanden (fischig) Abwesend Häufig vorhanden (fischig)
Häufige Patientenbeschwerden Keine Ausfluss, Fischgeruch – möglicherweise schlimmer nach dem Geschlechtsverkehr, Juckreiz kann vorhanden sein Juckreiz /Brennen, vermehrter Ausfluss Schaumiger Ausfluss, schlechter Geruch, Beschwerden in der Vulva, Dysurie
Mikroskopie (Nassvorbereitung /KOH-Vorbereitung) Laktobazillen, Epithelzellen Blutzellen mit anhaftenden Kokkoidbakterien, keine weißen Blutkörperchen (WBCs) Knospenhefe, Hyphen, Pseudohyphen (mit KOH-Vorbereitung) Trichomonaden, WBCs > 10/HPF

Gibt es Faktoren, die die Laborergebnisse beeinflussen könnten? Nimmt Ihr Patient insbesondere Medikamente ein – OTC-Medikamente oder Kräuter -, die die Laborergebnisse beeinflussen könnten?

Viele Substanzen können den vaginalen pH-Wert erhöhen, wie Blut, Samen, Duschpräparate, Zervixsekrete und intravaginale Medikamente. Da der pH-Wert normaler Vaginalsekrete bei prämenarchalen und postmenopausalen Frauen ansteigt (üblicher pH-Wert 4, 7 oder mehr), ist die Messung des pH-Wertes in diesem Alter weniger nützlich.

Trichomonas überleben nur kurze Zeiträume außerhalb des Körpers. Nasse Präparate sollten innerhalb von 10-20 Minuten auf bewegliche Trophozoiten untersucht werden. Frischer Urin und Vaginalabstriche, die sich nicht in geeigneten Transportmedien befinden, dürfen dem Mikrobiologielabor nur dann zur Kultur vorgelegt werden, wenn die Proben innerhalb von 1 Stunde eingehen. Sie werden dann sofort nach Erhalt bearbeitet. Trichomonas können jedoch bis zu 24 Stunden in dem geeigneten Trichomonas-Kulturmedium überleben, das auch als Transportmedium dient, bevor es für die Kultur im Mikrobiologischen Labor verarbeitet wird.

Welche Laborergebnisse sind absolut bestätigend?

Die beweglichen Trophozoitenformen von Trichomonas, die bei nasser Präparation beobachtet werden, sind bestätigend für Trichomoniasis. Filamentöse Formen von Candida können auf nassen Oberflächen als Hyphen und Pseudohyphen gesehen werden. Diese Formen sind oft mit einer aktiven Erkrankung verbunden, da sie stärker am Vaginalepithel haften als die knospenden Hefe- oder Konidienformen. Viele der genannten Labortests, wie Kultur-, molekular- und kartenbasierte Assays, weisen hohe Spezifitäten auf.

Welche Tests sollte ich anfordern, um meine klinische Dx zu bestätigen? Welche Follow-up-Tests könnten außerdem nützlich sein?

Candida albicans ist bei 80-90% der Patienten mit vulvovaginaler Candidiasis in Kultur vorhanden. Die relative Inzidenz von Candidiasis aufgrund anderer Candida-Arten als C.albicans wie Candida glabrata und Candida tropicalis nimmt jedoch zu. Dieser Anstieg von Nicht-C.albicans ist wichtig, da diese Arten möglicherweise nicht so gut auf die Triazolbehandlung ansprechen.Copyright © 2017, 2013 Entscheidungsunterstützung in der Medizin, LLC. Alle Rechte vorbehalten.

Kein Sponsor oder Werbetreibender hat an den von Decision Support in Medicine LLC bereitgestellten Inhalten teilgenommen, diese genehmigt oder dafür bezahlt. Der lizenzierte Inhalt ist Eigentum von DSM und urheberrechtlich geschützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.