Warum Männer masturbieren

„Masturbation ist ein Versuch, rituellen Kontakt mit dem Penis herzustellen … um sich mit der verlorenen Männlichkeit zu verbinden.“ Joseph Nicolosi

„Beachten Sie, dass der Kampf mit Pornografie oder Masturbation am schwierigsten ist, wenn Sie einsam sind, verprügelt werden oder sich auf irgendeine Weise nach Trost sehnen. Dies wird umso intensiver, je näher Sie Ihren Wunden kommen.“ John Eldredge

Mike konnte es kaum erwarten, am Freitag von der Arbeit zu gehen. Er dachte den ganzen Tag nur an eine Sache: sein Mountainbike hängt in der Garage und die kilometerlangen neuen Wege, die er am Samstagmorgen erkunden wollte. Ein Kollege hatte ihm von einem „abseits der ausgetretenen Pfade“ Single-Track eine kurze Fahrt in die Berge auf einer alten Holzfällerstraße erzählt. Er sagte, es habe einige ziemlich spektakuläre Aussichten. Mike wurde verkauft. Er brauchte wirklich etwas Abenteuer und Zeit allein mit Gott. Und seine Frau stimmte freundlicherweise zu, ihre Zwillingsmädchen zu beobachten, um ihm ein wenig Platz zu geben.

Am Samstag sprengte er aus der Tür, sobald es bequem schien. Autobahn wurde Kreisstraßen wurden Schotterstraßen – alle klettern höher zu seinem Ziel. Und dann war er verloren. Scheint, dass dieser Weg wirklich ein verstecktes Juwel war und die Holzstraße dazu nicht so viel genutzt hat. Daran hatte er nicht gedacht. Seine Aufregung nahm einen Nasentauchgang. Eine halbe Stunde später, immer noch auf der Suche, war er wütend – vor allem auf sich selbst, weil er auf der Karte nicht besser aussah, da sein Telefon hier draußen natürlich nutzlos war. Kurz vor völliger Verzweiflung, da war es plötzlich, die Straße. „Ja!“ er weinte mit einer Faust Pumpe zu entsprechen. Er kurbelte seine Musik wieder an und die ganze Aufregung brach zurück.Keine zwei Meilen später hing ein großes Metalltor entschuldigungslos über der Straße, markierte es als geschlossen für Auswaschungen und brachte seine Pläne zum Stillstand. Sein Herz sank. Dies war ein Hindernis, gegen das er nichts tun konnte. Er saß eine Minute fassungslos da und drehte sich schließlich niedergeschlagen um. Tränen stiegen ihm in die Augen. Er schämte sich, allein, und in der Nähe einer sehr vertrauten Trauer. Er schloss das alles vor Wut ab. „&%$# ich!“ er schrie. Er fuhr eine Weile schweigend, brodelte vor Hass auf sich selbst und dachte, was für ein Idiot er gewesen war, weil er die Straßenverhältnisse nicht überprüft hatte.

In der Stille kam ein anderes vertrautes Gefühl – der Drang zu masturbieren. Wo zum Teufel kommt das her? dachte er. Er betete. Er kämpfte, um es zu vermeiden. Und als ob seine Scham und Verachtung mehr Treibstoff brauchten, gab er schließlich nach.

Woher kommt das?

Bei Masturbation geht es nicht um Sex

Bei Masturbation geht es nie nur darum, dass ein Mann seine Steine abbekommt, weil es beim Sex nie nur um Sex geht. Nie. Männer sind nicht so einfach, nicht so tierisch. Ich weiß, das könnte ein neuer Gedanke sein. Masturbation ist tief mit den Dingen verbunden, die im Herzen eines Mannes vor sich gehen. Langeweile, Entmutigung, Einsamkeit, Wut – all dies könnte im Spiel sein und mehr. Er behandelt etwas, masturbiert, um etwas wegzunehmen, das er nicht fühlen will. Besonders seine Gefühle über sich selbst als Mann, dass er ein Versager oder schwach ist oder es einfach nicht zusammen hat, wie er es für richtig hält. Die meisten Männer sind sich dessen im Moment nicht bewusst. Das ist die Schwierigkeit. Im Moment will ein Mann nur Trost, Erleichterung von … etwas. Einige unbenannte etwas.

Es ist inhärent in der Symbolik der Masturbation. Lassen Sie mich Ihnen zeigen, was ich meine, damit Sie das Bild bekommen. Ich werde das so geschmackvoll wie möglich machen. Im wahrsten Sinne des Wortes nimmt ein Mann beim Akt der Masturbation das biologische Symbol seiner Männlichkeit, seinen Penis, selbst in die Hand. Und sich symbolisch zu bejahen, wie in „sich selbst geben“.“ Und seine „Männlichkeit“ steigt der Gelegenheit an.

Es geht um die Bestätigung deiner Männlichkeit

Das Bild könnte nicht klarer sein: Masturbation ist Selbstbestätigung. Deshalb masturbieren Männer. Es ist der Versuch eines Mannes, sich als Mann zu behaupten und sich dabei um seine Gefühle des Versagens oder der Schwäche zu kümmern. Ein Mann masturbiert, um seine Kraft, sein Selbstvertrauen, die Männlichkeit in sich zu wecken, sich wieder wie ein Mann zu fühlen. Er will Erleichterung von all den Wegen, die er nicht genug ist. Wie Joseph Nicolosi so poetisch sagt, macht er „… rituelle Verbindung mit seinem Penis … um sich mit seiner verlorenen Männlichkeit zu verbinden.“John Eldredge hat einmal darauf hingewiesen, dass die Pubertät bei einem jungen Mann zwei Dinge weckt: seine Sexualität und sein Hunger nach dem Segen seiner Männlichkeit. Wenn sein Vater und die Männer um ihn herum dieses Bedürfnis nicht erkennen und sein Männlichkeitsgefühl bekräftigen, können diese beiden Wünsche verwirrt und miteinander verflochten werden. Ein junger Mann kann seine Sexualität als Mittel sehen, sich wie ein Mann zu fühlen – bestätigt zu werden oder zumindest Erleichterung von all den Arten zu finden, auf die er sich nicht wie ein Mann fühlt. Masturbation wird der Weg, um alle Wege zu behandeln, auf denen er von seinem Vater oder Vaterersatz nie gut geliebt wurde. Er wird von seiner Unsicherheit und seinem Mangel an Vertrauen befreit. Indem er seinen Penis hält, hält er symbolisch seinen gebrochenen Sinn für Männlichkeit und versucht, ihm CPR zu geben.

Macht das mehr Sinn?

Es funktioniert nie

Und kannst du die Traurigkeit fühlen? Es wird nie funktionieren. Masturbation wird niemals etwas tun, um zu helfen. Es ist ein Versuch der Selbstliebe, sich um sich selbst zu kümmern, und es wird dich nicht mehr ganz machen. Niemand kann sich selbst bestätigen. Wenn überhaupt, Es stapelt sich nur auf die Schande, der Selbsthass, die Gefühle, dass Sie als Mann wirklich versagt haben. Der Drang zu masturbieren muss ein Zeichen für dich sein, dass ein tiefer Ort im Inneren entweder Schmerzen hat und Heilung braucht oder einfach mehr Liebe und Bestätigung braucht.

Mike zog sich auf der Straße nun ein komplettes Wrack. Zumindest die Wut war abgeklungen, denke ich. Es war schwer, sich anders zu fühlen als völlig gebrochen. Und seine Traurigkeit hatte nur zugenommen. Er war sich nur bewusst, dass etwas Wichtiges in seinem Herzen geschah, und entschied weise, dass er jetzt mehr denn je mit seinem Herzen und Gott zusammen sein musste. Er fand eine vertraute Spur, näher zu Hause.

Dort auf der Spur in seiner Zeit mit Gott wurde ihm bewusst, wie jung er sich fühlte, wie ein kleiner Junge. Er erinnerte sich an diese Gefühle, kannte sie nur zu gut. Sein Vater hatte ihn in jungen Jahren emotional verlassen, in Alkohol ausgecheckt. All der Schmerz, als Junge und junger Mann seinen eigenen Weg finden zu müssen, kam zurück. Und da war wieder diese Traurigkeit, aber diesmal begrüßte er sie. Er saß und weinte und betete. Und Gott sagte: „Du bist mein Sohn. Ich liebe dich.“

Der Wunsch zu masturbieren sollte ein Zeichen dafür sein, dass ein Ort in dir weh tut. Du brauchst Liebe. Du brauchst Trost. Fragen Sie sich also, was wirklich in Ihrem Herzen vor sich geht. Und lass dich von dem Drang leiten, Liebe von Gott und anderen zu suchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.