Wie es war, im Kings Park Psychiatric Center aufzutreten

Kings Park Psychiatric Center

Foto: Brian Kachejian ©2017

1984 informierte unser College-Jazz-Bandleader die Gruppe, die wir im Kings Park Psychiatric Center durchführen würden. Wir waren die Jazzband des Suffolk County Community College unter der Leitung des angesehenen und legendären Jazzmusikers Sonny Dallas. Zu dieser Zeit war das Kings Park Psychiatric Center noch ein offenes und funktionierendes psychiatrisches Zentrum. Das war lange bevor die Geistergeschichten begannen. Dies war eine Zeit, in der andere Arten von Geschichten über das Institut kursierten. Es ist schwer zu entziffern, welche Geschichten wahr waren und welche einfach erfunden waren. Jedoch, Diese Geschäfte fanden bei den Long Islanders Anklang und es verursachte bei uns College-Studenten große Besorgnis, als uns gesagt wurde, dass wir im Kings Park Psychiatric Center auftreten würden. Tatsächlich erinnere ich mich nicht, dass ich es früher das Kings Park Psychiatric Center genannt habe. Das Zentrum hatte tatsächlich eine Fülle von Spitznamen, die in diesem Artikel respektvoll nicht genannt werden.In Wirklichkeit war das Kings Park Psychiatric Center eine von Long Islands vier staatlichen psychiatrischen Einrichtungen. Jahrhunderts beherbergten diese vier Einrichtungen Tausende von psychisch kranken und behinderten Patienten. Schließlich schloss der Staat alle Einrichtungen und begann, Patienten und diejenigen, die nicht für sich selbst sorgen konnten, in kleinen Gruppenheimen unterzubringen. Es ist eine ziemlich komplexe und detaillierte Geschichte, die für den Umfang dieses Artikels zu tief ist. Der einfache Punkt ist jedoch, dass alle staatlichen psychiatrischen Zentren geschlossen wurden. Nichtsdestotrotz ist dies die Geschichte davon, wie es war, im Zentrum für die Patienten aufzutreten.

Es war eine fünfundzwanzigköpfige Jazzband, die am College in den Bus stieg und in Richtung Kings Park Psychiatric Center fuhr. Die meisten Schüler waren zwischen 17 und 20 Jahre alt. Es gab ein paar von uns Anfang zwanzig, die einfach nur in der Band spielten, um von dem großartigen Sonny Dallas zu lernen. Unser Bassist Bruce, war viel älter als der Rest von uns. Mangels eines besseren Begriffs war Bruce ein wenig verrückt und er schien der einzige zu sein, der sich keine Sorgen machte, im Zentrum zu spielen.

Als unser Bus am Kings Park Psychiatric Center ankam, stieg ein Krankenhausverwalter in den Bus und begann, die Regeln durchzugehen, die wir befolgen mussten, sobald wir das Gebäude betraten. Uns wurde gesagt, wir sollten schnell durch die Seitentür des Gebäudes gehen und direkt in die Theatertüren gegenüber dem Seiteneingang gehen. Uns wurde gesagt, nicht zu zögern oder die Hallen hinunter zu schauen. Halten Sie einfach unsere Augen auf die Türen gerichtet und gehen Sie schnell ins Theater. Wenn Patienten anfingen, uns anzuschreien oder Kommentare abzugeben, wurde uns strengstens geraten, sie zu ignorieren und in Bewegung zu bleiben. Nun, das hat überhaupt keine Befürchtungen gelindert.

Wir verließen den Bus und stellten uns in schwarzen Hosen und weißen Hemden auf, um das Gebäude zu betreten. Als Klavierspieler hatte ich normalerweise das Glück, kein Klavier tragen zu müssen. Allerdings blieb ich immer stecken und trug eine Trommel für einen der Perkussionisten. Als die Band das Gebäude betrat, Die Studenten zogen schnell über den Flur ins Theater. Ich hörte einige Heulen vor mir, bevor ich das Gebäude betrat. Sobald der Schlagzeuger und ich durch den Außeneingang in den Flur gingen, hörten wir einen sehr lauten Schrei. Ich jonglierte mit der Bassdrum und tat genau das, was mir gesagt wurde, nicht zu tun. Ich schaute die Gänge hinunter direkt in die Augen eines sehr großen Mannes mit super langen grauen Haaren, der eine Art weißes Kleid trug. Er rannte wild schreiend auf mich zu. Ich ließ die Trommel sofort fallen und rannte ins Theater und ließ die Trommel und den Schlagzeuger hinter mir.

Sobald wir auf der Bühne waren und uns aufgewärmt hatten, begannen die Administratoren, die Patienten und Bewohner ins Theater zu lassen. Ich habe alle genau beobachtet, wie sie ihre Plätze gefunden haben. Es war nicht das, was ich erwartet hatte, vor allem nach der Erfahrung, die ich auf dem Flur hatte. Die meisten Leute, die ins Theater kamen, waren ziemlich. Es war ein trauriger und etwas leerer Blick auf ihren Gesichtern. Einige waren ein wenig aktiv, aber zum größten Teil war es ein ziemlich feierliches Publikum, das den Saal betrat. Das änderte sich, als die Band anfing zu spielen.

Musiktherapie ist zu einem wichtigen Bestandteil des psychischen Gesundheitssystems geworden. Für diejenigen, die inspirierende Lektüre und einen Einblick in die Kraft der Musik für therapeutische Zwecke suchen, würde ich Oliver Sacks 2007 Buch Musicophilia . An diesem Frühlingstag 1984 habe ich aus erster Hand gesehen, welche Auswirkungen Musik therapeutisch haben kann. Als unsere Band anfing zu spielen, explodierte der Saal in Freude. Dieselben Gesichter, die so traurig wirkten und regungslos auf ihren Sitzen saßen, lächelten, klatschten und jubelten. Wir waren eine 25-köpfige Big Band unter der Leitung des großartigen Sonny Dallas. Wir waren vielleicht nur eine College-Band, aber wir hatten einen kraftvollen Sound, der für jeden völlig erhebend war. Sonny Dallas war ein großartiger Musiker und Dirigent. Seine Jazz-Big-Bands waren immer großartig. Die ganze Dynamik dieser Halle im Kings Park Psychiatric Center änderte sich, als sie in den großen, fröhlichen Klang des Swinging Jazz der Big Band versunken wurde.

Wir haben an diesem Frühlingsnachmittag 1984 ungefähr zehn Songs gespielt. Die meisten Songs waren etwa zehn Minuten lang mit Soli. Fügen Sie das Geplänkel auf der Bühne hinzu, und die Show rundete sich auf etwa zwei Stunden ab. Der Großteil der Show verlief ohne Probleme. Unsere anfänglichen Befürchtungen, im Zentrum aufzutreten, erwiesen sich als überflüssig. Es gab jedoch einen Moment, in dem wir fast die Kontrolle über das Publikum verloren hätten und es fast zu einem Aufstand gekommen wäre. Es gab eine kleine Tango-Sektion in der Mitte eines der Jazzstücke, die wir aufführten. Unsere Band hatte eine Sängerin namens Lenore. Während der Tango-Sektion sprang ich normalerweise vom Klavier, schnappte mir Lenore und tanzte dann den Tango mit ihr über die Bühne. Wir hatten es schon einige Male bei früheren Konzerten gemacht und es kam immer gut beim Publikum an. Es hat Spaß gemacht und zu dieser Zeit in meinem Leben war ich so ziemlich ein besserer Tänzer als ein Klavierspieler, also fühlte es sich an wie meine rettende Gnade in der Band. Jedoch, Bei diesem Konzert, als ich vom Klavier sprang und Lenore packte, Das Publikum im Kings Park Psychiatric Center wurde wild. Die Patienten begannen sehr laut zu schreien. Einige von ihnen liefen die Gänge hinauf und hinunter. Einige rannten auf die Bühne zu, wurden aber von Ordonnanzen gestoppt. Ich unterbrach den Tanz mit Lenore und rannte und versteckte mich hinter meinem Klavier. Alles, was Lenore zu verbergen hatte, war ein Mikrofonständer. Es war für ein paar Minuten ziemlich intensiv, aber wie die Band in der Titanic spielten wir weiter, bis sich alles beruhigt hatte.

Zu dieser Zeit waren wir uns der separaten Gebäude, die den Kings Park Psychiatric Center-Komplex bildeten, nicht bewusst. Wir hatten tatsächlich im Gebäude 80 gespielt, das als York Hall bekannt war. Das Zentrum befand sich in der Stadt Kings Park auf Long Island. Kings Park ist eine Stadt an der Nordküste zwischen den Städten Smithtown und Northport. Das Gelände, in dem sich alle Gebäude befanden, war einst wunderschön angelegt. In der heutigen Zeit existieren die Gebäude noch, sind aber nur eine Hülle dessen, was sie einmal waren.

Diese Probleme von Asbest und anderen gefährlichen Stoffen haben sich als große Hindernisse in allen Plänen für die Sanierung des Geländes erwiesen. Im Moment sieht es einfach aus wie eine Geisterstadt oder eine vom Krieg zerrissene Stadt. Es ist schwer vorstellbar, dass das Gelände, das in der Gegenwart so verwüstet ist, als staatliche psychiatrische Einrichtung fungierte, die Tausende von Menschen in einem Komplex von über fünfundzwanzig Gebäuden beschäftigte. Es gibt viele Geschichten, die aus der Geschichte des Krankenhauses hervorgegangen sind. Unweigerlich sind die meisten von ihnen traurig und tragisch. An einem Frühlingsnachmittag im Jahr 1984 haben wir jedoch zwei Stunden lang hoffentlich einige Leute dazu gebracht, sich zumindest für ein paar Minuten gut zu fühlen. Und wer weiß, wie lange das gedauert haben mag. Ich für meinen Teil habe nie vergessen,

Kings Park Psychiatric Center Performance Recordings

„Brazilian Fantasy“ war unsere Eröffnungsnummer im Kings Park Psychiatric Center. Ich habe das mit einem kleinen Kassettenrekorder aufgenommen. Ich müsste glauben, dass die Bänder, die ich an diesem Tag aufgenommen habe, möglicherweise die einzigen überlebenden Audioaufnahmen von musikalischen Darbietungen im Kings Park Psychiatric Center sind. Ich habe noch nie so etwas im Internet gefunden. Sie können den Klang dieses großen Saals wirklich im natürlichen Hall der Aufnahme hören. Sonny Dallas zu hören, wie er die Band einzählt und manchmal auf die Reaktionen des Publikums reagiert, ist so ein interessantes Zuhören. Diese Bänder geben dem Leser ein tatsächliches Audiofenster in die Klänge der Kings Park Psychiatric Center Hall.

Kings Park Psychiatric Center Photographs

Kings Park Psychiatric Center

Photo: Brian Kachejian © 2017

Kings Park Psychiatric Center

Photo: Brian Kachejian © 2017

Kings Park Psychiatric Center

Photo: Brian Kachejian © 2017

Kings Park Psychiatric Center Benches

Photo: Brian Kachejian © 2017

Kings Park Psychiatric Center

Photo: Brian Kachejian © 2017

Kings Park Psychiatric Center

Photo: Brian Kachejian © 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.