Wie man mit einem Zeckenstich umgeht – ILADEF

Wenn ich von einer Zecke gebissen werde, sollte ich sofort Antibiotika in Betracht ziehen, um Lyme-Borreliose zu verhindern?

ILADS empfiehlt, die Prophylaxe (vorbeugende Behandlung) mit allen zu besprechen, die einen schwarzbeinigen Zeckenstich hatten. Es wurde gezeigt, dass ein geeigneter Antibiotikakurs das Auftreten einer Infektion verhindert.

Wenn die Entscheidung für eine Antibiotikaprophylaxe getroffen wird, empfiehlt ILADS 20 Tage Doxycyclin (sofern keine Kontraindikationen vorliegen). Die Entscheidung, einen schwarzbeinigen Zeckenstich mit Antibiotika zu behandeln, hängt oft davon ab, wo im Land der Biss aufgetreten ist, ob es Hinweise darauf gab, dass die Zecke mit der Fütterung begonnen hatte, und vom Alter der Person, die gebissen wurde. Basierend auf den verfügbaren Beweisen und vorausgesetzt, dass dies sicher ist, empfiehlt ILADS einen 20-tägigen Kurs von Doxycyclin.Patienten sollten auch wissen, dass, obwohl Doxycyclin Fälle von Lyme-Borreliose verhindern kann, Zecken in einigen Bereichen mehrere Krankheitserreger tragen, von denen einige, einschließlich Babesia, Powassan-Virus und Bartonella, nicht auf Doxycyclin ansprechen. Dies bedeutet, dass eine Person eine durch Zecken übertragene Krankheit bekommen könnte, obwohl sie eine Antibiotikaprophylaxe für ihren bekannten Zeckenstich erhalten hat.

ILADS empfiehlt gegen Doxycyclin in Einzeldosen. Einige Ärzte verschreiben eine einzelne Dosis von 200 mg Doxycyclin für einen bekannten Biss. Wie in den Leitlinien ausführlich erläutert, basiert diese Praxis jedoch auf einer fehlerhaften Studie, die nie repliziert wurde. Lesen Sie mehr in den ILADS-Behandlungsrichtlinien.Fazit: Wenn Sie von einer schwarzbeinigen Zecke gebissen wurden, sollten Sie eine sofortige Antibiotikabehandlung mit Ihrem Anbieter als mögliche Vorgehensweise besprechen.

Wenn ich Antibiotika nehme, um Lyme zu verhindern, und dann einen negativen Test habe, bin ich Lyme-frei?

Wenn Sie eine prophylaktische Behandlung erhalten, seien Sie vorsichtig bei der Interpretation der Ergebnisse nachfolgender Tests. Weit verbreitete Bluttests suchen nach Antikörpern gegen Borrelia burgdorferi, aber eine frühzeitige Behandlung kann verhindern, dass der Körper eine Antikörperreaktion aufbaut. Sollten Sie sich trotz prophylaktischer Behandlung infizieren, können nachfolgende Testergebnisse fälschlicherweise negativ ausfallen.

Wenn ich mich entscheide, keine Antibiotika zu nehmen, um Lyme zu verhindern, was soll ich tun?

Unabhängig davon, ob Sie sich nach einem Zeckenstich für eine prophylaktische Behandlung entscheiden oder nicht, müssen Sie unbedingt auf Symptome achten, die auf eine aktive Infektion hindeuten könnten. Häufige Lyme-Symptome sind Fieber, Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen sowie Müdigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.