Wie Venus Williams bei 37 zurückgebrüllt wurde: Diät, Gehirn und Bloody mindedness

Es ist schwer, jemanden mit sieben Grand Slam- und 49 WTA-Einzeltiteln zu unterschätzen. Trotzdem ist Venus Williams ‚bemerkenswerter Lauf in Wimbledon nicht nur wegen ihres Alters eine Überraschung – mit 37 Jahren war Williams die älteste Finalistin seit Martina Navratilova -, sondern auch, weil ihr Kampf mit einem chronischen Gesundheitszustand sie fast aus dem Tennis gedrängt hätte.Williams, bei der das Sjögren-Syndrom diagnostiziert wurde, eine Autoimmunkrankheit, zu deren Symptomen Gelenkschmerzen und Müdigkeit gehören, hatte in den letzten zwei Wochen seit ihrer Diagnose mit Grand-Slam-Events zu kämpfen und zog sich aus den US Open 2011 zurück, nachdem sie von Müdigkeit überwältigt worden war und 2012, 2013 oder 2014 bei einem Grand-Slam-Turnier kein Viertelfinale im Einzel erreicht hatte.Wie also hat Williams in einem Alter, in dem die meisten Spieler längst im Ruhestand sind, eines der besten Jahre ihrer Karriere erlebt und zwei Grand-Slam-Finals erreicht (vor den Australian Open im Januar hatte sie seit 2009 kein Finale bei einem Major erreicht)? Einer der wichtigsten Gründe liegt in der Nähe der Heimat: die Abwesenheit ihrer Schwester – und der besten Spielerin der Welt – Serena, die ihr erstes Kind erwartet. Aber wenn es um Venus selbst geht, Es ist schwer zu sagen, dass ihre physischen Gaben mit der Zeit erodiert sind: das Spielen in den zweiwöchigen Grand-Slam-Events erfordert eine viel größere Arbeitsbelastung als ein reguläres einwöchiges Turnier, wenn Sie das Finale erreichen möchten.“Grand Slams erfordern die Aufrechterhaltung von Spitzenleistungen in allen Aspekten über einen längeren Zeitraum“, sagt Kathleen Stroia, Senior Vice President für Sportwissenschaften und Medizin der Women’s Tennis Association, „um dies für zwei Wochen aufrechtzuerhalten, sind Konzentration und Nachhaltigkeit auf höchstem Spielniveau erforderlich. Deshalb ist es so herausfordernd und eine enorme Leistung, ein Grand Slam-Champion zu sein.“

Stroia behauptet, dass erfahrene Spieler, denen die frischen Beine ihrer jüngeren Gegner fehlen, Erfahrung zu ihrem Vorteil nutzen müssen. „Erfahrene Spieler kennen die Oberfläche, die Atmosphäre, die Kultur und das Ambiente der Veranstaltung“, sagt sie.Müde Beine könnten tatsächlich eine Rolle bei der Niederlage von Venus gegen Garbiñe Muguruza im Wimbledon-Finale am Samstag gespielt haben. Aber in ihren früheren Spielen konnte Venus mit kürzeren Punkten Energie sparen. In ihren Halbfinal- und Viertelfinalspielen ging sie aggressiv aus, und kürzere Punkte bedeuteten weniger Distanz (22 bzw. 20 Fuß pro Punkt). Im Finale legte Venus jedoch ein Drittel mehr Distanz pro Punkt zurück (31 Fuß pro Punkt). Angesichts ihrer vergangenen Kämpfe mit Müdigkeit, Dies könnte erklären, warum Muguruza nach einem hart umkämpften ersten Satz leicht den zweiten Satz gewinnen konnte.

Natürlich ist es in vielerlei Hinsicht, nachdem das Sjögren-Syndrom sie mehrere Jahre ihrer Karriere beraubt hat, ein Sieg für Venus, wieder im Tennis wettbewerbsfähig zu sein. Wie sie im Januar dieses Jahres dem Gesundheitsmagazin erzählte, ist ihre neu gewonnene Energie zu einem großen Teil auf eine radikale Änderung ihrer Ernährung zurückzuführen.Sie hält sich jetzt an eine rohe vegane Ernährung, die alle tierischen Produkte — einschließlich Milchprodukte, Fleisch und Fisch — und alles, was bei hoher Temperatur gekocht wird, eliminiert. Venus schreibt der Diät die Rückkehr ihrer Ausdauer und Kraft zu. „Ich konnte buchstäblich kein Tennis mehr spielen, also hat es mein Leben wirklich verändert“, sagte Williams. „Zum Glück konnte ich etwas finden, das mir half, wieder das zu tun, was ich liebte.“

Abgesehen von Ernährung und Ernährung ist das Bild des Tennismeisters als willowy und leicht eine Vision der Vergangenheit. „Jetzt ist der physische Teil genauso wichtig wie die Technik“, sagt Nick Bollettieri, der Trainer der International Tennis Hall of Fame von Andre Agassi, Jim Courier und den Williams-Schwestern. Mit der Entwicklung des Tennis hat es sich in ein weniger junges Spiel verwandelt, da Spitzenleistungen Kraft und körperliche Reife erfordern. „Viele Jugendliche würden Schwierigkeiten haben, wenn sie mit 17 oder 18 Jahren Profi würden, weil das Spiel so physisch ist“, fügt er hinzu.Und dann ist da noch die Erfahrung, die Jahre auf der Tour bringen – Williams wurde 1994 im Alter von 14 Jahren Profi, als Muguruza drei Wochen alt war. Heute ist Williams eine Spielerin, die viele der körperlichen Gaben ihrer frühen Karriere bewahrt hat — Zeuge ihres 118—Meilen-Stunden-Aufschlags, der auf dem fünfthöchsten Stand des Turniers getaktet wurde – kombiniert mit der Weisheit eines Veteranen. Erfahrene Spieler wie Venus verstehen, was sie offensiv und defensiv können, und spielen diese Stärken aus. In einem Winkelspiel, insbesondere auf einer schnellen Oberfläche wie Gras, kann der erfahrene Spieler dies nutzen, um das Spielfeld zu maximieren.

Zum Beispiel entfesselte Williams in ihrem Halbfinale gegen Johanna Konta, das Selbstvertrauen und Kraft zeigte, einen seelenzerstörenden Aufschlag direkt auf den Körper der Konta, um einen entscheidenden Breakpoint zu gewinnen, das Äquivalent eines Eintauchens und Starrens in der NBA.Bollettieri behauptet, dass Venus körperlich in guter Verfassung ist, und glaubt, dass eine der Stärken von Venus (und Serena) auf einer Maxime beruht, die ihr Vater als junge Spieler wiederholt hat. „Der Ball ist nie raus“, war ein Aufruf, jeden Drop Shot, Volley und Lob herunterzulaufen, unabhängig davon, wo er auf dem Platz platziert wurde. Während Venus möglicherweise nicht mehr die Beweglichkeit hat, jeden Ball zu jagen, spricht der Rat ihres Vaters auch für eine geistig schwierige Denkweise.

Während es leicht war, die Macht der Venus zu beobachten, ihre gut platzierten Stirnen zu bewundern und ihre physische Präsenz zu bestaunen, sind es diese immateriellen Aspekte, die sie 2017 vielleicht so weit gebracht haben. Etwas, das Stroia nicht verloren geht: „Sie ist in jeder Hinsicht professionell; die Art, wie sie sich vorbereitet, die Art, wie sie trainiert, mit wem sie trainiert, die Art, wie sie ihren Gegner studiert, die Art, wie sie Strategien entwickelt; einfach gesagt, sie ist ein Profi.“Aus diesem Grund ist Stroia nicht überrascht über den Erfolg von Venus in diesem Jahr in Wimbledon. „Ihre Erfahrung auf der großen Bühne, ihre Erfahrung im Finale und die Tatsache, dass sie zahlreiche Grand-Slam-Titel gewonnen hat, tragen zu ihren unerschütterlichen Ergebnissen bei.“Bollettieri erinnert uns schnell daran, dass die Welt Richard Williams einst für verrückt hielt. „Richard stellte mich den Mädchen vor, als sie neun oder 10 Jahre alt waren, und sagte mir, dass sie größer sein würden als Michael Jordan.“ Obwohl noch nicht klar ist, wohin die Williams-Schwestern im Pantheon der großen Athleten gehören, scheint eines jetzt sicher zu sein, wir haben nicht die letzte Venus Williams gesehen.

{{#ticker}}

{{topLeft}}

{{bottomLeft}}

{{topRight}}

{{bottomRight}}

{{#goalExceededMarkerPercentage}}

{{/goalExceededMarkerPercentage}}

{{/ticker}}

{{heading}}

{{#paragraphs}}

{{.}}

{{/paragraphs}}{{highlightedText}}

{{#cta}}{{text}}{{/cta}}
Remind me in May

Accepted payment methods: Visa, Mastercard, American Express und PayPal

Wir werden uns mit Ihnen in Verbindung setzen, um Sie daran zu erinnern, einen Beitrag zu leisten. Halten Sie Ausschau nach einer Nachricht in Ihrem Posteingang im Mai 2021. Wenn Sie Fragen zum Beitrag haben, kontaktieren Sie uns bitte.

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Per E-Mail teilen
  • Auf LinkedIn teilen
  • Auf Pinterest teilen
  • Auf WhatsApp teilen
  • Auf Messenger teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.